Werder Bremen : Konzentriert in die Vorbereitung

Ohne Euphorie, aber mit voller Konzentration ist Bundesliga-Spitzenreiter Werder Bremen in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet.

Bremen - "Die Chancen für uns sind sehr gut, aber es wird natürlich auch schwer", sagte Mittelfeldregisseur Diego im Hinblick auf die Bremer Aussichten in Meisterschaft und Uefa-Pokal. Trainer Thomas Schaaf begnügte sich beim Trainingsauftakt am Donnerstag vormittag mit einem Laktattest für seine Fußballer. Dabei fehlten die erkrankten Ivan Klasnic (Magen-Darm) und Mohamed Zidan, der am Knie verletzte Aaron Hunt sowie Pierre Womé, der mit Verspätung in der Hansestadt eintraf.

Bei ungemütlichem Schmuddelwetter drehte auch Kapitän Frank Baumann die geforderten Runden. Ob seine Achillessehnen-Verletzung allerdings bis zum Rückrundenauftakt am 28. Januar gegen Hannover 96 überwunden sein wird, konnte er noch nicht sagen. "Ich habe deutliche Fortschritte gemacht. Es ist aber noch nicht völlig überstanden", sagte er. In der Rückrunde noch nicht dabei ist Peter Niemeyer von Twente Enschede. "Über eine aktuelle Verpflichtung machen wir uns keine Gedanken. Aber prinzipiell sind wir interessiert", sagte Schaaf. Der 23-jährige Defensivspieler könnte nun im Sommer kommen.

Die Entscheidung von Nationalspieler Jan Schlaudraff, im Sommer zu Bayern München zu wechseln, kommentierte Schaaf unaufgeregt. "Wir können die Leute nicht zwingen, zu uns zu kommen. Ich habe damit kein Problem", sagte er. Auch von Werder hatte Schlaudraff ein Angebot.

Bis auf Leon Andreasen, der an den FSV Mainz 05 ausgeliehen wurde, geht Werder in unveränderter Besetzung in die Rückrunden- Vorbereitung. Am Samstag fliegt das Team zu einem zehntägigen Trainingslager nach Belek (Türkei), wo es an einem Turnier mit Besiktas Istanbul, Galatasaray Istanbul und Feyenoord Rotterdam teilnimmt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben