Werder Bremen : Pico Schütz gestorben

Werder Bremens Ehrenspielführer Arnold 'Picò Schütz ist tot. Der Kapitän der ersten Werder-Meistermannschaft von 1965 starb am Dienstag im Alter von 80 Jahren in seiner Heimatstadt Bremen.

Wie der Club mitteilte, wird an Schütz am Sonntag (15.30 Uhr) im Nordderby gegen den Hamburger SV mit einer Schweigeminute erinnert. Der Fußball-Bundesligist will zudem mit Trauerflor spielen.

Schütz lief nach Club-Angaben insgesamt 826 Mal für Werder auf. In 253 Bundesliga-Partien erzielte er 69 Tore. Neben der deutschen Meisterschaft gewann er 1961 auch den DFB-Pokal. 1955 war der gebürtige Bremer zu den Grün-Weißen gekommen.

„Wir trauern um einen ganz großen Werderaner. Seine Leistungen für unseren Verein werden für immer etwas Besonderes bleiben“, würdigte Präsident und Geschäftsführer Hubertus Hess-Grunewald und bezeichnete Schütz als eine „Werder-Legende“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben