Wertvoll für die Bundesliga : Der Hamburger SV hätte uns gefehlt

Sportlich hätte der Hamburger SV den Abstieg aus der Bundesliga doppelt und dreifach verdient. Und dann? Hätte uns dieser HSV plötzlich gefehlt. Ein Kommentar.

von
Der HSV bleibt erstklassig, obwohl er den Abstieg verdient gehabt hätte.
Der HSV bleibt erstklassig, obwohl er den Abstieg verdient gehabt hätte.Foto: dpa

Hätte uns der Hamburger SV wirklich gefehlt? Wenn denn am Montag Schluss gewesen wäre, nach 51 Jahren, 281 Tagen und knapp vier Stunden Bundesliga-Zugehörigkeit? Sportlich hat sich der HSV den Abstieg doppelt und dreifach verdient. Für seine Meisterschaft in der Disziplin der Geldvernichtung, für die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit, zwischen Schein und Sein, und dass er den wohlverdienten Abstieg am Montag in Karlsruhe mit einem zumindest zweifelhaften Freistoß abwendete, spricht auch nicht unbedingt für seine Daseinsberechtigung.

Niemand braucht den Fußball, den der HSV zuletzt gespielt hat. Und doch würde etwas fehlen. Etwas, das niemand so recht greifen kann. Fußball kann mehr sein als Sport, mehr als Flanke-Schuss- Tor. Fußball ist im Extremfall ein Gefäß voll mit Erinnerungen und Erwartungen, mit Leidenschaft, Schmerz und Freude. Wer je einer Fußballmannschaft verfallen ist, der wird in ihr viel mehr sehen als die Summe ihrer Einzelspieler. Sie ist Projetktionsfläche für Sehnsüchte und Flüche.

Der Fußball lebt von kitschigen Geschichten und der Tradition

Auch in den Hamburger SV wird sehr viel mehr hinein interpretiert, als eine Fußballmannschaft erfüllen kann. Aber bezieht der Fußball seinen Reiz nicht aus einer Summe von Illusionen? Aus der Überhöhung des Banalen, die Gefühle anspricht, die sich jeder rationalen Betrachtung verweigern? Ohne diese virtuelle Ebene ist die Erfolgsgeschichte der Bundesliga nicht denkbar.

Der HSV hat diese Erfolgsgeschichte mitgeprägt. 51 Jahre, 281 Tagen und knapp vier Stunden lang. Das mit der seit Bundesliga-Start laufenden Uhr mag man so albern finden wie die Wahl eines Dinosauriers als Vereinsmaskottchen. Aber der Fußball lebt eben auch von solchen Geschichten. Er lebt von der Tradition, von den Werten und der Liebe, die seit Generationen tradiert werden und die weiter tradiert werden sollen.

Ja, der HSV hätte uns gefehlt.

Autor

25 Kommentare

Neuester Kommentar