"Wettbewerbsverzerrung" : Hitzfeld will drittes Sonntags-Spiel

"Man muss auch mal flexibel sein können", mein Bayerns Trainer Ottmar Hitzfeld und plädiert für ein drittes Spiel am Sonntag. Grund dafür ist der Spielplan der nächsten Woche, wo Bayern im Uefa-Pokal bei Bolton und zwei Tage später in Stuttgart antreten muss.

Ottmar Hitzfeld
"Das ist Wettbewerbsverzerrung": Ottmar Hitzfeld hadert mit dem Spielplan der DFL. -Foto: ddp

MünchenTrainer Ottmar Hitzfeld vom FC Bayern München hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) kritisiert, die trotz vier deutscher UEFA-Cup-Teilnehmer nur zwei Sonntagsspiele in der Bundesliga zulässt. "Das ist Wettbewerbsverzerrung. Da muss man auch mal flexibel sein und sonntags drei Spiele stattfinden lassen", erklärte Hitzfeld am Montag auf der Internetseite des deutschen Fußball- Rekordmeisters. In der kommenden Woche muss der FC Bayern nur zwei Tage nach dem UEFA-Pokal-Spiel gegen die Bolton Wanderers (8. November) beim VfB Stuttgart antreten.

Auch bei Bayer Leverkusen, das in der vergangenen Woche zwei Tage nach dem Uefa-Pokal ein Bundesliga-Spiel bestreiten musste, war die Planung auf Unmut gestoßen. "Das ist eine Strafe für die Clubs, die sich für den Europacup qualifiziert haben", hatte Trainer Michael Skibbe geklagt. In der ersten Runde des Uefa-Pokals hatte es den 1. FC Nürnberg getroffen: Der "Club" musste nicht einmal zwei Tage nach seinem Hinspiel gegen Rapid Bukarest eine 0:1-Niederlage beim Hamburger SV hinnehmen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben