Sport : Wetten, dass nicht…?

Eine Aufarbeitung der Krise im Trabrennsport

Ingo Wolff

Irgendwann erfasst sie alle Wett- und Pferdefreunde: die Faszination für die Zahlen, hinter denen sich schnelle Pferde verbergen und mit deren Hilfe das kleine Glück ganz groß werden kann oder eben nicht. Eigentlich müsste es dem Pferderennsport bei solchen Aussichten hervorragend gehen. Doch besonders der Trabrennsport steckt in der Krise, er befindet sich sogar kurz vor dem Bankrott. Das liegt zum einen an den wirtschaftlichen Bedingungen und der fehlenden Reflexion des Sports in der Öffentlichkeit, viele Probleme sind aber auch selbst gemacht. So beschreibt es Ina Dietzsch.

Die Ethnologin hat auf den beiden Trabrennbahnen Karlshorst und Mariendorf Feldforschung betrieben und dort Erstaunliches zutage gefördert. Ihre wissenschaftliche Arbeit über den Sport, der sich mit seinen Veranstaltungen ständig zwischen Glamour und proletarischer Gesellschaft bewegt, ist eine spannende Innenansicht, selbst für Insider. Das Buch, das wissenschaftlich und trotzdem leicht verständlich ist, empfiehlt sich für die Zeit zwischen den Rennen während dieser Derbywoche.

0 Kommentare

Neuester Kommentar