• Wettskandal: EM-Quali ist nicht betroffen Uefa will sich vorerst nicht weiter äußern

Sport : Wettskandal: EM-Quali ist nicht betroffen Uefa will sich vorerst nicht weiter äußern

Luzern - Die Qualifikationsspiele zur Fußball-Europameisterschaft sollen nicht von den aktuellen Manipulationsvorwürfen betroffen sein. Das zumindest erklärte die Europäische Fußball-Union Uefa in einer schriftlichen Stellungnahme am Rande der EM-Auslosung in Luzern. 26 Spiele in europäischen Wettbewerben stehen unter dem Verdacht, von Wettbetrügern manipuliert worden zu sein. In einem Fall – einer Partie der zweiten Runde im UI-Cup – sind die Indizien so eindeutig, dass die UEFA sogar schon ihre Disziplinarkommission eingeschaltet hat, die nun Sanktionen gegen die namentlich bislang nicht genannten Vereine verhängen kann.

Uefa-Präsident Michel Platini bestätigte Ermittlungen in 15 Fällen. „Wir haben dieses Problem mit der EU auf der Konferenz über Gewalt im Sport am 28. und 29. November in Brüssel diskutiert. Wir werden im kommenden Jahr mit der EU eine Konferenz über Korruption und Geldwäsche im Sport organisieren“, ließ sich der Franzose am Rande der EM-Auslosung zitieren. Entschieden will Platini „für die Werte des Fußballs kämpfen“ – dies aber offenbar in erster Linie hinter den Kulissen und mit Unterstützung höchster politischer Kreise. Bis zum Ende der Ermittlungen will sich der Verband nicht weiter zu dieser Angelegenheit äußern. Bundestrainer Joachim Löw gab unterdessen zu: „Wenn was aufgedeckt wird, würde das ein ganz schlechtes Licht auf den Fußball werfen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar