Wettskandal in Österreich? : Trapattoni vermutet Spielmanipulation in Salzburg

Europol hat ermittelt, jetzt wird spekuliert: Welche Fußballspiele sind manipuliert worden? Der ehemalige Bundesligatrainer Giovanni Trapattoni hat sich nun geäußert und an ein kurioses Spiel in Österreich vor fünf Jahren erinnert.

Irlands Nationalcoach Giovanni Trapattoni hat neue Spekulationen im Fußball-Wettskandal angestoßen. Vor dem Testspiel der irischen Nationalmannschaft am Mittwoch gegen Polen erinnerte sich der ehemalige Bundesligatrainer an ein Spiel aus seiner Zeit beim österreichischen Fußballklub Red Bull Salzburg.

"In fünf Minuten haben wir drei Tore kassiert", erzählte der irische Nationaltrainer Trapattoni auf einer Pressekonferenz vor dem Länderspiel.

Red Bull Salzburg hatte bei der 0:7-Niederlage im entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen Rapid Wien im März 2008 schon nach 17 Minuten mit vier Toren zurückgelegen. "Ich dachte mir: Die sind entweder Idioten oder sie stehen unter Drogen oder sie haben das Spiel verkauft", sagte Trapattoni, "aber dafür habe ich natürlich keine Beweise."

Am Dienstag hatte Europol von rund 700 verdächtigen Fußballspielen im Zeitraum von 2008 bis 2011 berichtet, darunter auch einige wenige Partien in der WM- und EM-Qualifikation sowie der Champions League. Mehr als 400 Personen aus dem Fußball sollen in die Wettmanipulationen involviert sein. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben