Sport : Wichniarek fehlt vorn

Bielefeld – Frankfurt 0:0

Bielefeld - Die Zuschauer langweilten sich, die Mannschaften hatten auch kein Erfolgserlebnis: Die Qualität des Bundesligaspiels von Arminia Bielefeld gegen Eintracht Frankfurt entsprach der Torausbeute: Es gab keine, Endstand: 0:0. Die 21 500 Zuschauer quittierten das Trauerspiel mit einem gellenden Pfeifkonzert. „Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Wir haben kein gutes Spiel gesehen, beide Teams mussten wichtige Spieler ersetzen“, sagte Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel.

Bei Bielefeld fiel Torjäger Artur Wichniarek wegen einer Wadenzerrung kurzfristig aus. Funkel dagegen musste sogar gleich auf elf Profis verzichten. Dementsprechend vorsichtig begannen beide Teams. Die Fans erlebten viel Kampf und Krampf. Erst nach 16 Minuten hatte der Bielefelder Daniel Halfar eine Chance, scheiterte aber an Torhüter Oka Nikolov. Die ohnehin drucklose Offensive der ideenarmen Bielefelder kam ohne Wichniarek nahezu zum Erliegen. Der Sicherheitsfußball mit hoher Fehlpassquote wurde auch in den zweiten 45 Minuten nicht interessanter. Allerdings hätte der Frankfurter Alexander Meier bei einem Konter fast sogar noch den Siegtreffer für sein Team erzielt. Es war eine der wenigen Chancen in der zweiten Hälfte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben