Sport : Wie einst im April

Schon wieder verspielt Hannover eine 2:0-Führung gegen die Bayern – diesmal reicht es nur zu einem 3:3

-

Hannover (Tsp). Manchmal wiederholt sich die Geschichte. Bei Hannover 96 gegen Bayern München zum Beispiel. Vor vier Monaten führten die Niedersachsen bereits 2:0 gegen die Bayern. Fünf Minuten vor Schluss aber schafften die Münchner doch noch den Ausgleich. Gestern führte 96 wieder mit 2:0, später, zur Pause, mit 3:1. Doch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzte Claudio Pizarro für den Meister. Die 90 Minuten waren bereits vorüber, die Nachspielzeit lief, es stand immer noch 3:2, und die 96Fans hofften, dass ihr Team sich diesmal cleverer anstellen würde. Es gab noch einmal Freistoß. Owen Hargreaves zirkelte den Ball über die Hannoveraner Abwehrmauer – und traf zum 3:3-Endstand. Zu einem Sieg in Hannover aber reichte es für den Deutschen Meister wieder nicht. Darauf warten die Bayern jetzt schon seit 17 Jahren.

Der Punktgewinn für die Münchner war angesichts des Spielverlaufs glücklich, aber am Ende nicht unverdient. Schiedsrichter Jürgen Aust aus Köln hatte Mitte der zweiten Halbzeit ein regelgerechtes Tor von Pizarro nicht anerkannt. Zu Unrecht. Giovane Elber soll beim Schuss des Peruaners im Abseits gestanden haben. Richtig lag der Schiedsrichter allerdings bei der Roten Karte gegen Hannovers Stürmer Idrissou, der versucht hatte, Thomas Linke einen Ellbogenstoß zu verpassen. Der Hannoveraner verfehlte sein Ziel zwar, doch schon der Versuch ist strafbar.

Dreimal schossen die Hannoveraner in der ersten Hälfte auf das Tor von Nationaltorhüter Oliver Kahn, dreimal landete der Ball im Netz. Das heißt: Bis zur Pause hatte Kahn in dieser Saison noch keinen Ball, der auf sein Tor gekommen war, gehalten. Auch im ersten Spiel, gegen Eintracht Frankfurt, flog der einzige Schuss ins Tor. Aber Kahn war keineswegs der Schuldige am deutlichen Rückstand. Beim 0:1 durch einen präzisen Freistoß von Nebojsa Krupnikovic war der Torhüter chancenlos; bei den beiden anderen Treffern stellte sich die Münchner Abwehr nicht besonders clever an. Beim 2:0 konnte sich Jiri Stajner nach einer Ecke gegen Linke und Kovac durchsetzen. Das 3:1 durch Christiansen bereitete Tobias Rau durch einen Fehlpass im eigenen Strafraum vor. Allerdings mussten sich auch die Bayern für gütige Hilfe bei ihrem Gegner bedanken. Hannovers Torhüter Gerhard Tremmel boxte sich einen 25-Meter-Schuss von Michael Ballack zum 1:2 gewissermaßen selbst ins Netz, und auch beim 2:3 durch Pizarro kam die Vorlage von Tremmel, der einen Schuss mit dem Fuß genau in die Mitte des eigenen Strafraums abgewehrt hatte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben