Sport : Wie im Drehbuch

Deislers gutes Comeback bei Bayerns Amateuren

Daniel Pontzen

Kaum jemand nahm Notiz von dem Tor, das gerade gefallen war. Es liefen die letzten Minuten des Fußball-Regionalligaspiels zwischen Bayern Münchens Amateuren und Kickers Offenbach, das jemand, so schien es, als Rahmenprogramm zu Sebastian Deislers Comeback angesetzt hatte. Die Kamerateams und Fotografen waren dem Hauptdarsteller des Abends längst in die Katakomben des Grünwalder Stadions gefolgt. Im schweißnassen Trikot blickte Deisler in dem engen Raum in ein halbes Dutzend großer Objektive. Es roch nach feuchtem Gras und Muskelöl, und Deisler sah aus, als hätte ihm in diesem Moment kein Duft der Welt besser gefallen als diese aromatische Mischung.

Die Rückkehr auf den Platz am Gründonnerstag, fünf Monate nachdem sich Deisler wegen seiner Depressionen in Behandlung begeben hatte, war verlaufen, als sei sie einem Drehbuch für gelungene Comebacks gefolgt. Nach einer halben Stunde schlenzte Deisler einen Freistoß Richtung Offenbacher Tor, die Mauer öffnete sich, hindurch flog der Ball und landete im linken Toreck. „Das Tor freut mich“, sagte Deisler später, aber das wichtigste sei, „nach so langer Zeit endlich ein Trikot anzuhaben“.

Er machte eine sehr gute Figur darin. Trotz seines Gegenspielers Bruno Akrapovic, der bei Energie Cottbus einst nicht durch betont liebevolle Zweikampfführung aufgefallen war, scheute Deisler kein Duell, forderte häufig den Ball, und einige Male zog er trickreich wie in besten Tagen an seinen Gegenspielern vorbei – wenngleich ihm in manchen Situationen die fehlende Spritzigkeit anzumerken war. „Ein paar Kilo müssen auch noch runter“, sagte Deisler.

Ottmar Hitzfeld war erleichtert. „Dass er sich der Öffentlichkeit glücklich und zufrieden zeigt, dass er als Mensch Fortschritte macht nach seiner Krankheit, ist das Wichtigste“, sagte der Trainer. Manager Uli Hoeneß äußerte sich ähnlich: „Es gibt Anzeichen dafür, dass Sebastian viel stabiler geworden ist. Hoffentlich sehen wir ihn bald wieder in der ersten Mannschaft.“ Ob es schon heute gegen Schalke so weit ist? „Das möchte ich noch offen lassen, das werden wir auch nicht groß ankündigen“, sagte Hitzfeld.

Das Regionalligaspiel ging übrigens 3:1 für den FC Bayern aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben