Sport : Wie im Training

Timo Boll ist nicht zu schlagen

-

Bielefeld (dpa). Locker und leicht hat TischtennisEuropameister Timo Boll seinen vierten nationalen Meistertitel geholt. Der Erste der Weltrangliste gewann das Finale locker mit 4:1 gegen Zoltan Fejer-Konnerth. Im Verlauf des Turniers gab der 21 Jahre alte Linkshänder in fünf Einzel nur zwei Sätze ab.

„Die deutsche Meisterschaft ist ein Prestigeturnier. Ich wollte mich auch gegen die nationale Konkurrenz durchsetzen“, sagte Boll. Noch zwei Stunden vor dem Endspiel schrieb er bei einer Autogrammstunde fleißig seinen Namen auf Trikots und Poster. Wegen des großen Rummels um ihn war extra ein Ruheraum in der Seidenstickerhalle eingerichtet worden. „Timo befindet sich in der Aufbauphase für die EM. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte er nicht gespielt. Dennoch freue ich mich über seinen Sieg“, sagte sein Trainer Helmut Hampl.

Ex-Europameister Jörg Roßkopf verpasste das Traumfinale durch eine Niederlage gegen Fejer-Konnerth. Mit Platz 3 nach langer Verletzungspause war der achtfache Meister aber zufrieden. „Im Training spiele ich eine Klasse besser. Ich bin auf gutem Weg, der Fahrplan zur EM stimmt“, sagte Roßkopf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben