Sport : „Wie in der C-Jugend“: Rostock siegt 9:0

Berlin - Der 1. FC Nürnberg konnte schon am Freitag aufatmen – die beiden anderen Erstliga-Absteiger haben gestern nachgelegt und vielleicht einen ersten Schritt zu einer erfolgreichen Aufholjagd getan. Während der MSV Duisburg durch ein 6:1 gegen Aufsteiger Ingolstadt auf den vierten Tabellenplatz vorrückte, feierte Hansa Rostock sogar den höchsten Punktspielsieg der Vereinsgeschichte. Die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf bezwang die TuS Koblenz 9:0 und liegt nun nur noch vier Punkte hinter dem Tabellendritten Freiburg. „Das war ein sensationeller Sieg, das habe ich seit der C-Jugend nicht erlebt“, schwärmte der zweifache Torschütze Kevin Schindler. Trainer Frank Pagelsdorf reagierte mit einem strahlenden Gesicht auf „das einmalige Erlebnis“. Hansa bleibt im eigenen Stadion ungeschlagen und kletterte nach dem dritten Saisonsieg auf Platz sieben.

Vor 11 500 Zuschauern trafen außer Schindler auch Orestes und Enrico Kern je zweimal, Finn Bartels, Benjamin Lense und der eingewechselte Robert Lechleiter. Zudem erzielte der Koblenzer Andreas Richter ein Eigentor. Die TuS hatte erst am Spieltag zuvor den damaligen Tabellenführer Kaiserslautern 5:0 besiegt. Bester Mann auf dem Platz war der Rostocker Martin Retov, der zum ersten Mal nach der Absetzung des Brasilianers Gledson als Kapitän auflief. Der Däne war Dreh- und Angelpunkt und leitete mit einem Freistoß das 1:0 durch Orestes ein. Schindler und Kern gelang mit ihren Treffer bereits früh eine Vorentscheidung, und auch nach der Pause ließ Hansa nicht nach. „Unfassbar“, stellte der Koblenzer Trainer Uwe Rappolder deprimiert fest. „Ich bin seit 1991 Trainer, aber so eine Schlappe habe ich noch nicht erlebt.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben