Sport : Wie in der Champions League

Werder Bremen feiert durch ein 2:1 gegen Eintracht Frankfurt seinen ersten Heimsieg

Bremen - Werder Bremen hat den Schwung aus der erfolgreichen Champions-League-Qualifikation in den Alltag der Fußball-Bundesliga mitgenommen und den ersten Heimsieg der Saison geschafft. Die Hanseaten kamen am Samstag gegen Eintracht Frankfurt zu einem 2:1 (1:0)-Erfolg und fügten den Hessen damit am vierten Spieltag die erste Niederlage zu. Boubacar Sanogo und Petri Pasanen erzielten vor 40 983 Zuschauern im Weserstadion die Tore für die Gastgeber, Michael Thurk traf für die Frankfurter. Mit nun sieben Punkten kann sich Werder nach holprigem Saisonstart in der Tabelle wieder nach oben orientieren. Frankfurt bleibt trotz des ersten Rückschlags mit ebenfalls sieben Zählern im oberen Tabellendrittel.

Bei Werder Bremen feierte Dusko Tosic auf der linken Abwehrseite sein Bundesliga-Debüt. Der Serbe ersetzte den am Donnerstag zu Hannover 96 abgewanderten Christian Schulz. Ansonsten setzte Werder-Trainer Thomas Schaaf auf die Startformation, die am Mittwoch durch das 3:2 in Zagreb den Einzug in die Champions League geschafft hatte. Der von Schalke 04 verpflichtete Sebastian Boenisch kam zehn Minuten vor Schluss zu seinem ersten Werder-Einsatz. Sein Frankfurter Kollege Friedhelm Funkel hatte keinen Grund, seine am Sonntag gegen Hansa Rostock (1:0) erfolgreiche Formation zu verändern.

Werder bestimmte von Beginn an das Spiel, versuchte zunächst aber sein Glück mit wenig effektiven langen Pässen auf Hugo Almeida. Der Portugiese vergab in der ersten Halbzeit mehrere gute Möglichkeiten. Besonders in der 18. Minute hätte er sein Team in Führung bringen müssen, scheiterte aber freistehend an Eintracht-Torwart Markus Pröll. Sein Sturmkollege Sanogo hatte zuvor bereits einen Kopfball knapp über das Tor gesetzt. Die Eintracht setzte auf taktische Disziplin und auf Konter. Über den fleißigen Junichi Inamoto wurde Ioannis Amanatidis freigespielt, doch der Grieche zielte links am Tor vorbei.

Gerade als die Eintracht mehr Aktivität zeigte, gingen die Bremer in Führung. Ein Abschlag des Frankfurter Torwarts Pröll landete bei Vranjes, der auf Diego flankte. Der Brasilianer leitete unbedrängt weiter auf Sanogo, der den Ball im zweiten Versuch über die Linie schoss.

Nach dem Seitenwechsel setzte Werder sein Offensivspiel fort, das durch einen starkes Freistoßtor von Pasanen belohnt wurde. Das Tor bedeutete die Entscheidung, denn auch der späte Anschlusstreffer von Thurk brachte Werder nicht mehr in Gefahr. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar