Sport : Wie selbstverständlich

Dank Diouf und Stindl besiegt Hannover 96 harmlose Augsburger 2:0.

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Hannover - In den Worten des Siegers steckte zumindest ein Hauch von Trost für den FC Augsburg. „Das war heute ein schwerer Kampf und ein Sieg mit zähem Verlauf“, sagte Mirko Slomka und atmetete tief durch. Der Cheftrainer von Hannover 96, der mit seinem Team wieder auf den sechsten Platz der Fußball-Bundesliga gesprungen ist, war nach dem mühsamen 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den Aufsteiger mehr als erleichtert.

Die Hannoveraner hatten es den Toren von Mame Diouf und Lars Stindl zu verdanken, dass es vor 41200 Zuschauern nach zuletzt eher schwachen Auftritten im Liga-Alltag wieder etwas zu bejubeln gab. Diouf und Stindl glänzten dabei als Torschützen und Vorlagengeber zugleich. Die beiden machten den Unterschied in einem eher faden Duell mit den Augsburgern aus, die ihrerseits mit sechs mageren Punkten aus elf Saisonspielen das Schlusslicht der Liga bleiben.

Die Entstehung des Führungstreffers sagte im Grunde schon fast alles über die Schwierigkeiten aus, die die Augsburger Spieltag für Spieltag begleiten. Bei einem eher harmlosen Angriff über die linke Augsburger Seite hatte sich FCA-Verteidiger Marcel de Jong erst verschätzt und war dann auch noch zu langsam, um seinem Gegenspieler Stindl folgen zu können. Dessen Hereingabe verwertete der überragende Diouf, als wäre es eine Selbstverständlichkeit. „Die Namen der vielen guten 96-Stürmer sprechen für sich. Und wir machen das Entscheidende falsch“, sagte der ernüchterte Augsburger Trainer Markus Weinzierl, dessen Mannschaft sich zwar eine Vielzahl von Ecken, aber keine wirklich hochkarätigen Chancen herausspielen konnte. „Es ist immer das Gleiche. Wir sind vorne zu harmlos und machen hinten die Fehler“, sagte Weinzierl. „Die zweite Hälfte war besser, aber ich bin nicht zufrieden“, ergänzte er.

Mit dem Heimerfolg gegen Augsburg hat Hannover sein Abrutschen in der Tabelle vorerst gestoppt. Der Mannschaft war zuletzt angesichts der hohen Belastung mit Auftritten in der Bundesliga, der Europa League und dem DFB-Pokal die Puste ausgegangen. Auch in der gestrigen Schlussphase gab es so manchen heiklen Moment zu überstehen. Aber gegen die harmlosen Augsburger reichte eine durchschnittliche Leistung, um das Spiel siegreich zu beenden. Christian Otto

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben