Sport : Wie Yoga mit Jogi

Michael Rosentritt

Das Erste, was Joachim Löw als Jürgen-Klinsmann-Nachfolger sagte, war, dass er 2008 Europameister werden will. Das ist sein Recht und weniger als das, was Jürgen Klinsmann vor zwei Jahren am Tag seiner Ernennung zum Bundestrainer als Ziel ausgab. Klinsmann wollte Weltmeister werden und wurde dafür ausgelacht. Noch im März 2006, nach der 1:4-Niederlage in Italien, wurde Klinsmann befragt, ob er nicht doch von seinem Ziel abrücken sollte.

Nun, Deutschland wurde nicht ganz Weltmeister, sondern nur so ein bisschen. Aber das war mehr als das, was die Deutschen ihrer Nationalmannschaft zugetraut hatte. Auch deswegen waren die Menschen hierzulande der Raserei nahe. Dieselben Menschen halten es nun für selbstverständlich, dass Deutschland den EM-Titel holt: Nur Oliver Kahn hat seine Nationalmannschaftskarriere beendet und schließlich fehlt die starke außerkontinentale Konkurrenz.

Aber speziell im Fußball sitzt in Europa die stärkste Konkurrenz, eine, gegen die sich Deutschland in den vergangenen Jahren besonders schwer getan hat. Während die Weltmeisterschaften eigentlich immer recht gut liefen, überstand die Mannschaft bei der EM 2000 und 2004 nicht mal die Vorrunde. Mit dem Testspiel gegen Schweden am Mittwoch beginnt das Projekt Löw. Der Instinktmensch Klinsmann mochte sich dieser Aufgabe nicht mehr stellen. Vielleicht kommt er ja nach der EM wieder zurück zum deutschen Team – mit dem Ziel, 2010 in Südafrika Weltmeister zu werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben