Sport : Wieder einmal rebellierte der Körper der Weltranglistendritten

Steffi Grafs Krankengeschichte nimmt kein Ende. Nach überstandener Bronchitis wollte die Brühlerin beim WTA-Turnier in San Diego schwungvoll in die Hartplatz-Saison starten und Selbstvertrauen für die US Open sammeln. Doch der erste offizielle Auftritt nach Wimbledon wurde für die 30-Jährige zum Trauerspiel. Wieder einmal rebellierte der Körper der Weltranglistendritten, die beim Zweitrunden-Match gegen Amy Frazier (USA) das Handtuch werfen musste. Beim Stand von 6:4, 5:7, 1:2 Satz signalisierte Steffi Graf der Schiedsrichterin Essie Samuels, dass sie wegen einer Zerrung im linken Oberschenkel nicht mehr weiterspielen kann. "Es war sehr schmerzhaft und ich hatte keine Chance mehr, mich richtig zu bewegen", erklärte die deprimierte Deutsche.

Erst vor zwei Wochen hatte die Topspielerin beim Einladungs- Turnier in Mahwah (New Jersey) im Viertelfinal-Duell mit Jennifer Capriati (USA) passen müssen, weil ihr ein Hustenmittel nicht bekommen war. In San Diego warf die Brühlerin jetzt eine Verletzung aus dem Rennen, die ihr schon seit März 1998 zu schaffen macht. Damals hatte sich Graf beim Turnier in Indian Wells zum ersten Mal den linken Oberschenkel gezerrt, und auch in Wimbledon in diesem Jahr traten Probleme mit ihrer Oberschenkel-Muskulatur auf.

"Ich habe nach dem 5:5 ein leichtes Ziehen gespürt und danach wurde es immer schlimmer", sagte Graf, die nach einer Stunde und 58 Minuten Spielzeit das Handtuch warf. Natürlich wurde die 22fache Grand-Slam-Siegerin auf ihren drohenden Rücktritt vom großen Turnier-Tennis angesprochen, der durch die erneute Verletzung umso verständlicher wäre. "Nein, ich habe zuletzt gut trainiert und solche Zerrungen passieren oft", wehrte sich die Brühlerin, die ihren Start bei den US Open (30. August bis 12. September) nicht gefährdet sieht. In zwei Wochen beim Turnier in Toronto (16. bis 22. August) will die 30-Jährige wieder fit sein. Danach ist noch ein Auftritt in New Haven (23. bis 29. August) geplant, ehe der große Showdown in Flushing Meadows beginnt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben