Sport : Wieder im Rennen

Haas’ Verfolger scheitern – Kiefer im Viertelfinale

Anke Myrrhe

Berlin - Es scheint doch noch eine gute Woche zu werden für die deutschen Tennisprofis: Während Nicolas Kiefer nach langer Verletzungspause mit seinem ersten Viertelfinal-Einzug bei einem Masters-Turnier seit 31 Monaten unter die Besten 100 der Welt zurückkehrt, darf Thomas Haas doch wieder auf die Masters-Cup-Teilnahme in Schanghai hoffen.

Nach dem Ausscheiden des derzeit besten deutschen Tennisspielers beim Masters-Turnier in Madrid am Dienstag, sah es nicht gut für ihn aus. Rechnerisch hatte der 29-Jährige kaum noch eine Chance, sich zum ersten Mal für das Turnier der besten acht Spieler des Jahres Anfang November zu qualifizieren. Dafür hätten die anderen sechs hinter Haas lauernden Konkurrenten, ihrer normalen Leistung entsprechend, in Madrid lediglich das Achtelfinale erreichen müssen.

Doch weit gefehlt:  Sowohl der Spanier Tommy Robredo als auch James Blake aus den USA schieden wie Haas in der zweiten Runde aus und bleiben damit hinter dem Hamburger. Außerdem scheiterten Richard Gasquet (Frankreich), Tomas Berdych (Tschechien), Carlos Moya (Spanien) und Ivan Ljubicic (Kroatien), die alle mit einem einzigen Sieg in Madrid an Haas hätten vorbeiziehen können.

Der Hamburger hat nun trotz seiner Enttäuschung in Madrid die selbe gute Ausgangsposition wie vor dem Turnier. Profitieren konnte auch der in Madrid nicht gestartete Andy Roddick (USA), der durch das Ausscheiden der Verfolger nun sicher in Schanghai dabei sein wird – neben Roger Federer (Schweiz), Rafael Nadal (Spanien), Novak Djokovic (Serbien), Nikolai Dawidenko (Russland).

Nicolas Kiefer hat zwar keine Chance mehr sich zu qualifizieren, scheint sich aber langsam zu rehabilitieren. Der Hannoveraner setzte sich am Donnerstag in Madrid überraschend 7:6 (7:5), 7:6 (7:3) gegen den Kroaten Ivo Karlovic durch, der in der Vorwoche noch das Turnier von Stockholm gewonnen hatte.

Schon am Donnerstag hatte Kiefer den an Position 16 gesetzten Russen Michail Juschni glatt besiegt. „Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden“, sagte Kiefer. Er konnte nun gegen Karlovic nachlegen. Im Viertelfinale traf er gestern auf Fernando Gonzales (Chile), der im Champions Race der Jahresbesten direkt vor Haas liegt (das Spiel war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Kiefer wurde für seine Leistung mit einer Wildcard für das Turnier in Basel kommende Woche belohnt.

Thomas Haas wird in der nächsten Woche in Lyon antreten, um vor dem letzten Masters-Turnier in Paris-Bercy wichtige Punkte für Schanghai zu sammeln. In Madrid hat der Deutsche zwar die einmalige Chance verpasst, sich im Champions Race weiter abzusetzen. Wichtiger ist aber, dass er trotz seines Ausscheidens im Rennen bleibt. Anke Myrrhe(mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar