Sport : Wieder kein Erfolg für den Europameister

-

Berlin Der Europameister ist noch nicht da, wo er eigentlich hin will. Denn auch im zweiten WM-Qualifikationsspiel konnten die von Otto Rehhagel trainierten Griechen nicht überzeugen. Vier Tage nach dem 1:2 in Albanien kamen die Griechen gegen die Türkei nicht über ein 0:0 hinaus. Ansonsten konnten gestern bei den Spielen die Favoriten überwiegend Erfolge bejubeln. England kam zu einem 2:1 in Polen, Die Niederländer bezwangen im wohl interessantesten Vergleich Tschechien mit 2:0.

Der deutsche Trainer Otto Rehhagel hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Albanien-Spiel nur auf einer Position verändert. Für Nikolaos Dabizas rückte Stylianos Giannakopoulos in die Startelf. Der Bremer Bundesligaprofi Angelos Charisteas war von Beginn an im Einsatz, er konnte seiner Mannschaft auch nicht helfen. Nach einem schwachen Spiel stand es in Athen auch am Ende noch 0:0. Auf das griechische Team wartet am 9. Oktober in Kiew gegen die Ukraine bereits die nächste schwere Aufgabe. Die Elf um Torjäger Andrej Schewtschenko landete nach dem 1:1 in Dänemark mit dem 2:1 in Kasachstan den ersten Sieg.

Die Diskussion um Sven-Göran Eriksson dürfte in England vorerst wieder etwas leiser werden, der Arbeitsplatz des schwedischen Trainers der Engländer erscheint nach dem 2:1 (1:0) der Briten in Polen in Chorzow sicherer. Jermain Defoe (37.), der für Alan Smith ins Team rückte, sowie ein Eigentor des Polen Arkadiusz Glowacki (58.) sorgten für den Erfolg der Briten. Eriksson hatte dabei für eine Überraschung gesorgt: Tottenham-Keeper Paul Robinson ersetzte David James, der beim 3:3 in Österreich bei zwei Gegentoren gepatzt hatte.

Die niederländische Nationalmannschaft hat unterdessen einen guten Start in die Qualifikation hingelegt. Pierre van Hooijdonk bekam im Sturm den Vorzug vor Bayern-Torjäger Roy Makaay. Der Stürmer von Fenerbahce Istanbul erzielte vor 50 000 Zuschauern in der Amsterdam-Arena auch beide Treffer. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben