Sport : Wiedersehen auf Eis

Christian Hönicke freut sich mit Dirk Nowitzki auf die nächsten Spiele

Christian Hönicke

Die Olympischen Spiele haben einen nachhaltigen Eindruck bei Dirk Nowitzki hinterlassen. Nicht die Basketballspiele seines Teams sicherlich, die in ein Aus nach der Vorrunde mündeten. Aber den Einlauf ins Pekinger Vogelnest mit Deutschlandfahne, den Smalltalk mit den anderen Sportlern im olympischen Dorf und das Zuschauen beim Tischtennis fand Nowitzki so toll, dass er nun eine erneute Teilnahme an den Spielen anstrebt. „Darüber werden wir auf jeden Fall reden“, sagte er der „Bild“. In naher Zukunft seien zudem weitere Einsätze im Nationalteam nicht ausgeschlossen.

Das ist ein ehrenwertes Ansinnen des NBA-Stars. Er ist sich seiner Verantwortung bewusst, denn er weiß, dass die deutschen Korbwerfer ohne ihn gar nicht erst nach Peking gekommen wären. Ob ein Nowitzki ausreicht, den strauchelnden deutschen Basketball auch noch zu den Spielen in London zu schummeln, darf allerdings bezweifelt werden – nicht nur, weil Nowitzki mit dann 34 Jahren doch schon in einem recht fortgeschrittenen Sportleralter wäre.

Aber es muss ja nicht unbedingt Basketball sein. Die nächste Möglichkeit für einen zweiten Einlauf des Olympiafans böte sich in Vancouver. Abgesehen von der relativen geographischen Nähe zu seinem Arbeitsplatz in Dallas finden die Spiele in Kanada bereits in zwei Jahren statt. Dafür müsste Nowitzki lediglich ein klein wenig umdisponieren: Es sind Winterspiele.

Die gute Nachricht ist: Christa Luding-Rothenburger hat schon 1988 mit Medaillen im Bahnradsprint und im Eisschnelllauf gezeigt, dass Jahreszeiten für Olympiasüchtige kein Hindernis sein müssen. In Nowitzkis Fall erscheint eine Aufnahme in die Curlingmannschaft als realistischste Option. Der Würzburger bringt alles mit, was man zur Ausübung dieses Sports benötigt: Er hat ein gutes Auge, einen ruhigen Arm und ist ein Teamplayer.

Ein Medaille wird Dirk Nowitzki freilich auch als Curler kaum gewinnen. Aber ein anderer Rekord ist in Reichweite: Er könnte der erste Sportler werden, der sowohl bei Sommer- als auch bei Winterspielen die Fahne trägt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben