Sport : Wiese schlägt Werder

Bremen verliert wegen eines Torwartfehlers 1:2 in Turin und scheidet aus

André Görke[Düsseldorf]

Die anderen hatten sich schon abgewendet. Tim Wiese hatte auch diesen Ball zwei Minuten vor Schluss abgefangen und damit Werder Bremen dem Viertelfinale in der Champions League wieder ein Stück näher gebracht. Doch der Torhüter rollte sich mit dem sicher gefangenen Ball im Arm noch durch seinen Strafraum, und dabei verlor er ihn wieder. Auch der Brasilianer Emerson hatte sich schon umgedreht und wollte resigniert zurücktraben, eine Minute zuvor hatte Wiese mit einer seiner vielen Paraden ein Tor Emersons verhindert. Doch jetzt lag der Ball dank Wieses Fehler auf einmal vor seinen Füßen. Emerson schob ihn mühelos ins Tor und brachte Juventus Turin dank des 2:1 (0:1)-Sieges eine Runde weiter.

Bis Wiese zum tragischen Helden dieses Spiels wurde, hatte es eigentlich danach ausgesehen, dass den Bremer der erhoffte „Quantensprung“ (Sportdirektor Klaus Allofs) mit einer garantierten Einnahme von fünf Millionen Euro gelingen würde. Obwohl Bremens Trainer Thomas Schaaf vorher die offensive Spielweise seiner Mannschaft angekündigt hatte, schienen Juventus und die 40 262 Zuschauer von Werders mutigem Auftreten überrascht zu sein. Die Gastgeber kamen zunächst nicht dazu, großen Druck aufzubauen, weil Werder schnell nach vorne spielte und nicht nur das 3:2 aus dem Hinspiel verteidigte.

Die Bremer Führung entsprang einer schönen Kombination über Ivan Klasnic und Christian Schulz, die Johan Micoud mit einem Heber über Turins Torwart Gianluigi Buffon vollendete. Über Micoud lief fast jeder Angriff der Bremer, die allerdings Glück hatten, als eine Kopfballrückgabe von Schulz nur knapp am eigenen Tor vorbeiging. Juventus baute erst nach und nach mehr Druck auf, David Trezeguet scheiterte am glänzend reagierenden Wiese.

Klare Chancen konnten sich die Turiner aber nicht herausspielen, weil sie immer wieder in die Abseitsfalle der Bremer liefen. Viele dieser Entscheidungen waren knapp und die Taktik der Bremer riskant, aber so sollte verhindert werden, dass Juventus das Spiel beherrscht.

Der Brasilianer Naldo dirigierte die Werder-Abwehr mit viel Übersicht und machte sein vielleicht bestes Spiel für Bremen, weil er auch die Zweikämpfe gegen die Stürmer Trezeguet und Zlatan Ibrahimovic gewann. Dennoch musste Wiese mit zwei starken Paraden kurz vor der Pause gegen Emerson retten, und direkt nach der Pause erspielte sich Juventus weitere Tormöglichkeiten durch Nedved, Trezeguet und Ibrahimovic.

Die Italiener hatten nun eine Chance nach der anderen, allein Wiese verhinderte mehrfach den Ausgleich. Nach 65 Spielminuten konnte aber auch der Torhüter der Bremer nichts mehr machen. Pavel Nedved stand einmal nicht im Abseits und legte den Ball auf Trezeguet ab, der zum 1:1 verwandelte.

Werder und Wiese verteidigten das Unentschieden, und es sah auch so aus, als ob es ihnen gelingen würde. Bis Tim Wiese zu seiner Rolle ansetzte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar