Sport : Wilkendorf die letzte Station vor dem Volksbank-Trophy-Finale

Hans Moritz

"Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?" Diese Märchenfrage wandelte das Golfmagazin für Berlin und Brandenburg im vergangenen Jahr um, bat 1000 Hauptstädter und Märker um ihre Meinung. Mit einem Vorsprung von fast zehn Prozent (insgesamt 27) gewann dabei der Sandy-Lyle-Platz im Golfclub Schloß Wilkendorf. Auf diesem idyllischen Kurs haben heute 128 Spieler noch einmal Gelegenheit, sich für das große Finale der 7. Berliner Volksbank Trophy am ersten Oktober-Sonnabend in Kallin zu qualifizieren. Der Andrang ist deshalb doppelt groß. Zum einen, weil es die letzte Chance zum Erreichen des heißbegehrten ProAm ist. Zum anderen, weil man auf der schönsten Anlage der Umgebung eben nicht alle Tage spielen kann. Und was die Schönheit betrifft, da setzten die Umfrage-Golfer für Wilkendorf noch den Punkt aufs i: Sie wählten das 16. Loch, ein langes Par 5 mit sehr viel Wasser, zu ihrer Traumbahn überhaupt.

"Da kann man geteilter Meinung sein. Ich finde die 16 ebenfalls großartig, mein Favorit ist aber, sicher auch aus sportlicher Sicht, das Par 3 an der 17. Diese attraktive Kombination durch Bunker und Wasser ist kaum zu überbieten", meint Manager Ernst-Dieter Reinthal. Doch mit der überwältigenden Natur in der nahezu unmodellierten Moränenlandschaft allein lassen sich schwer Golfer anlocken. Und der Name Wilkendorf hat nicht die Magie von Motzen (wegen der früher hier ausgetragenen German Masters), Bad Saarow (German Open und die WM 2000) oder Wannsee (für Golfer ist das mitten in Berlin). Und so verschickte man in der letzten Winterzeit sehr persönlich gehaltene Sendungen mit einem Image-Prospekt an alle Entscheidungsträger westdeutscher Golfclubs. Das Resonanz ist frappierend. Über 500 Gäste aus den westlichen Bundesländern sind daraufhin schon gekommen.

Die Koppelung mit Veranstaltungsangeboten in Berlin hat sich dabei ebenso ausgezahlt wie die gleichzeitige Vermittlung von Startzeiten am Seddiner See oder in Bad Saarow. Schließlich sitzt man bei dem Ringen nach der Platzauslastung mit den anderen Anlagen im gleichen Boot. Was dafür in Wilkendorf herbeigesehnt wird, ist das eigene Hotel. Zwar klappt die Zusammenarbeit mit dem "Lakeside" am wenige Autominuten entfernten Straussee hervorragend, aber die Kapazität der Herberge ist erstens nicht unerschöpflich und zweitens eben einige Autominuten entfernt. Der Golfer jedoch mag den kurzen Fußweg vom Zimmer auf die Anlage ebenso wie den Blick vom Balkon auf das 18. Loch. "Die Hotel-Planung für den Golftourismus existiert, ruht aber leider gegenwärtig", verschiebt der Manager die Hoffnung. Aber nicht nur die betuchte Klientel wird von Wilkendorf umworben. Mit der Offerte "Volkssport Golf" ist man auf Neuland vorgestoßen. Die Kooperation mit dem benachbarten Kultur- und Sportclub (KSC) Strausberg ist zum Hit geworden. Dort wurde im Frühjahr eine Golfsparte gegründet, die inzwischen 50 regelmäßig in Wilkendorf trainierende Mitglieder hat. Eng damit verbunden ist "Schulsport Golf". Reinthal ist als Vizepräsident der VcG (Vereinigung clubfreier Golfer) der Initiator der Aktion. 600 000 Mark wurden vom VcG für den Golfsport in den Schulen bereitgestellt, mit 15 000 Mark wird jede aus etwa 20 Schülern bestehende Gruppe gefördert. "Die Resonanz ist riesig", sagt Reinthal, "allein bei uns in Wilkendorf trainieren vier Gruppen, drei aus Strausberg und eine aus Köpenick."Anfahrt nach Wilkendorf: Vom Berliner Zentrum auf der Bundesstraße B1/B5 Richtung Frankfurt (Oder) bis über die Autobahnbrücke (A 10), dann den nächsten Abzweig nach links Richtung Strausberg (ab hier ist der Golfpark gut ausgeschildert) etwa 15 km immer Hauptstraße. Am Ende des Sees wieder links abbiegen und nach gut einem Kilometer in eine schmale Straße nach rechts Richtung Wilkendorf und der Ausschilderung bis zum Clubhaus folgen. Anfahrt aus Richtung Norden auch über die Autobahn A 10 (Berliner Ring) möglich, dort von der Abfahrt Berlin-Marzahn in Richtung Altlandsberg, weiter nach Strausberg. Nach der Ortsdurchfahrt Eggersdorf links Richtung Eberswalde abbiegen und dann weiter ab See-Ende wie oben beschrieben.

Turnier-Informationen: Nähere Details zum Finale am 2. Oktober in Kallin oder zur gesamten Volksbank Trophy gibt die veranstaltende Agentur Online GolfEvents in 10707 Berlin, Bregenzer Straße 5, Telefon 030-88 68 35 06, Fax 030-88 68 35 07 oder im Internet unter http://www.online-golfevents.com.

0 Kommentare

Neuester Kommentar