Sport : Williams gegen Williams

NAME

Paris (dpa). Das erste Duell zweier Schwestern bei den French Open ist perfekt, und im Herren-Halbfinale von Paris sind die spanischen Sandplatz-Spezialisten fast unter sich. Venus und Serena Williams treffen sich am Samstag (15.00 Uhr) im Endspiel des Grand-Slam-Klassikers zum neunten Familienduell – aber zum ersten Mal im Finale von Roland Garros. Mit ihrem 3:6, 7:6 (7:2), 6:2-Halbfinalsieg über Titelverteidigerin Jennifer Capriati sorgte Serena für ein Novum in der Tennis-Geschichte: Erstmals thronen Schwestern auf den Plätzen 1 und 2 der Weltrangliste. Venus Williams wird am 10. Juni wieder Spitze sein vor Serena und einer dritten Amerikanerin, Jennifer Capriati.

Mit der krassen Außenseiterin Clarisa Fernandez aus Argentinien – vor den French Open die Nummer 87 der Tennis-Welt – machte die 21-jährige Venus Williams kurzen Prozess. Nach dem 6:1, 6:4 in nur 56 Minuten war klar, was eigentlich schon vorher feststand: Williams – Williams lautet die Final-Paarung. Für die Schwestern aus Palm Beach Gardens in Florida ist es schon das zweite gemeinsame Grand-Slam-Finale: Im September 2001 duellierten sie sich im Endspiel der US Open, wobei die ein Jahr ältere Venus gewann.

Mit Sandplatz-Tennis der Extraklasse hatte Juan Carlos Ferrero zuvor die Siegesserie von Andre Agassi gestoppt und das Halbfinale fast zur spanischen Meisterschaft gemacht. Trotz eines verstauchten Knöchels gewann der 22-Jährige das Viertelfinalmatch gegen den zehn Jahre älteren Amerikaner mit 6:3, 5:7, 7:5, 6:3 und zog als dritter Spanier in die Vorschlussrunde ein. Ferrero trifft im Semifinale auf den Russen Marat Safin, der den Franzosen Sebastien Grosjean mit 6:3, 6:2, 6:2 in 1:43 Stunden bezwang. Das andere Vorschlussrundenspiel bestreiten die Spanier Albert Costa und Alex Corretja.

„Natürlich bin ich enttäuscht, aber man muss den Hut vor Ferrero ziehen“, meinte Agassi. „Sein Spiel ist großartig, er ist nur schwer zu stoppen. Jetzt zählt er für mich hier zu den Favoriten.“ Corretja steht zum dritten Mal im Halbfinale des Sandplatz- Klassikers im Pariser Bois de Boulogne. Der 28 Jahre alte Spanier gewann das wegen Regns vertagte Viertelfinale gegen Andrej Pavel (Rumänien) mit 7:6 (7:5), 7:5, 7:5. Corretja hatte 1998 und 2001 sogar das Endspiel erreicht: Vor vier Jahren unterlag er seinem Landsmann Carlos Moya, im Vorjahr dem Brasilianer Gustavo Kuerten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar