Willmanns Kolumne : Unter der Schuhsohle von Lionel Messi

Unser Kolumnist Frank Willmann outet sich in seiner aktuellen Kolumne als Fan von Lionel Messi. Deshalb hat er auch überhaupt keinen Zweifel daran, wer am Samstag den Titel in der Champions League gewinnen wird.

von
Lionel Messi begeistert auch Frank Willmann.
Lionel Messi begeistert auch Frank Willmann.Foto: AFP

Blatter und seine hoch kriminelle Abzockerbande sind Geschichte. Das war nach den letzten Enthüllungen nur eine Frage der Zeit. Er durfte beim Kongress ein letztes Mal Tanzen und sich mit Parteifreunden wie Beckenbauer den Mettigel teilen. Wir dürfen gespannt auf die Leichen sein, die in den kommenden Monaten aus dem Züricher Keller der Fifa transportiert werden. Das traurige daran, ohne die Strafermittlungsbehörden der USA wäre der Sumpf nie trockengelegt worden. Die Zeitungen sagen: Nun müssen transparente Strukturen her, um der größten Gelddruckmaschine des Fußballs wieder Glaubwürdigkeit zu verleihen. Sorry, so lang Geld den Fußball regiert, wird sich nichts ändern.

Ob Blatter nun in den Fußballhimmel kommt, fragt mich meine sechsjährige Nichte? Nein, er wird als Katze in der berüchtigten VorhöllenHavelangeHoeneßWohngemeinschaft wiedergeboren. Die zwei müssen ihn aufziehen, füttern und nach einem halben Jahr schlachten und aufessen. Dann gehts wieder von vorne los. Im Fußballhimmel tanzt derweil der 1. FC Magdeburg die Bötelpolka.

Doch was befindet sich eigentlich unter der Schuhsohle von Messi? Glückliche Barcelonesen, die ihr es mit den Vorgaben der Fifa nicht so genau nehmt. Wisst ihr eigentlich, was ihr an diesem Superbolzer habt?  Ihr kleinen abgefuckten Patrioten, lasst mich zu ihm! Messi ist der General in dieser Geschichte. Lionel Messi gehört allen Fußballnarren dieser Welt. Sein göttliches Spiel wird kommenden Samstag in Spreeathen die antike Karavelle Juve bezwingen. Bamm, bamm, bamm -  ich höre schon die Einschläge im Rumpf der Alten Dame! Brachiales Gedöns, Messi wird sie versenken, holt schon mal die Silbermedaillen für Juve hervor.

Messias Messi! Du befreitest den Fußball aus Not und Zwang

Es gibt zu viel Diplomatie im Fußball, das muss ich leider glasklar konstatieren. Ich möchte der Schmutz unter Messis Fingernagel sein, ich möchte der Lappen sein, mit dem Messi sich abwischt den Popo. Oft hörte ich seiner Stimme Klang, ich lauschte stumm und faltete die Hände. Messias Messi! Du befreitest den Fußball aus Not und Zwang, im Halbfinale konnten dir Bayerns impotent staksende Störche nichts anhaben. Da war kein Quälgeist, der dein Wirken hemmen wollte. Im Gegenteil, Boateng kniete nieder und machte den Weg frei für dich, er ließ sich Flügel wachsen und verlor den Verstand.

Der späte Fall von Camp Nou
Bitter, bitter, bitter! Der FC Bayern verliert 0:3 beim FC Barcelona. Wie es dazu kam, sehen sie in unserer Fotostrecke.Weitere Bilder anzeigen
1 von 19Foto: Reuters
06.05.2015 23:24Bitter, bitter, bitter! Der FC Bayern verliert 0:3 beim FC Barcelona. Wie es dazu kam, sehen sie in unserer Fotostrecke.

Du Großmeister der Fußballkunst. Du bist Weg, Ziel, Hammer, Amboss. Du Heuschreckenwolke, du dirigierst Barca, das Bataillon der Verheißung. Auf deinem Weg hast du Ronaldo (er lahmte wie ein dreibeiniger Hund) und das finstre Madrid zur Strecke gebracht. Die putzigen Bayernbuben Schweinsteiger und Lahm zerstückelt und in Rente geschickt. Ibrahimovic das Fell vom Leib gezogen und ihm Barca for ever auf die Stirn tätowiert. Du hast ihnen die letzte Ölung verpasst und die Messe gelesen. Die Fußballwelt hat sie gewogen – und für zu leicht befunden. Bis gestern waren wir entrechtet und verraten, nun sitzen wir Berliner auf Wolke sieben. Um uns herum Sphärengesang, Messi ist nah. Bis zu seinem endgültigen Erscheinen tun wir unsere Pflicht und träumen von seinem Spiel. Wir spannen Blumenteppiche, hängen bunte Kränze und lassen seine Fahne vom Roten Rathaus wehen. Ganz Berlin wird widerhallen von unserem Glück. Deine Blume ist die Rose, sie schenkt uns so süßen Duft, dass wir uns alle lieben und auf der Gruft tanzen.

Juventus wird am Samstag im Finale der Champions League scheitern

Im Fußball ist Erfolg Pflicht. Juve wird am Samstag im Finale der Champions League scheitern. Sie kommen nach Berlin, um mit ihrem statischen Fußball Messi auf den Sockel zu stellen, der ihm gebührt. Fußballpraktisch wird Juves Scheitern Juve am Sinn des Fußballs zweifeln lassen. Der damit einhergehende Bedeutungsverlust lässt mir wohlige Schauer den Rücken hinunter gleiten. Vor meinem geistigen Auge verfällt Juve psychisch und physisch zu Staub, den Messi mit einem letzten Schnauben in alle Winde verstreuen wird.

Ich küsse deine gesalbten Gelenke, geliebter Messi. Dein Spiel ist Segen, wir vergessen unser Leben und du wirst mit uns Geringen sein. Dein Torschuss ritueller Höhepunkt, dein Schnauben und Wiehern auf dem Platz ist uns schönste Melodie. Wir sind deinem lichthellem Fußball ergeben, du musst dich niemals einsam und verlassen fühlen, wir sind immer bei dir. Du bist niemals alleine. Du belichtest unser Leben, du spendest unseren einfältigen Herzen Trost. Auch wenn du ein Produkt des modernen Fußball sein magst, dein Spiel erlöst uns. Deshalb haben wir Grund zu danken, wir fallen nieder vor dir, mit einem Stöhnen, wie alle Götzendiener vor uns. Kleiner Messi, ich denke an dich, mit deiner weißen Haut, deiner unprätentiösen Figur. Wer ist reiner und einfacher als du? Du hast mir nie gesagt, dass du die Welt retten willst. Komm zu mir, wenn du zum Fußball zu alt wirst. Komm zu mir, wenn du einen Kaffee brauchst.

2 Kommentare

Neuester Kommentar