Winstongolf Senior Open in Schwerin : Ein Kaiser, ein König - und Bernhard Langer

Deutsche und Holländer spielen noch einmal das WM-Finale von 1974 - auf dem Golfplatz. Mit dabei ist bei den Winstongolf Senior Open in Vorbeck bei Schwerin ab Donnerstag auch Bernhard Langer.

von
Seltenes Vergnügen: Bernhard Langer bei einem Turnier - wie diese Woche in Schwerin - in Deutschland.
Seltenes Vergnügen: Bernhard Langer bei einem Turnier - wie diese Woche in Schwerin - in Deutschland.Foto: Promo

Es kommt nicht mehr so oft vor, dass Bernhard Langer in Deutschland Golf spielt. Der Lebensmittelpunkt des mittlerweile 57-Jährigen liegt seit einiger Zeit in den USA. Dort spielt er erfolgreich auf der Champions Tour der Senioren. Allein in diesem Jahr hat er fünf Turniere gewonnen, darunter mit den British Open und der Players Championship auch zwei aus der besonders prestigeträchtigen Major-Kategorie. Langer dominiert bei den Über-50-Jährigen derart, dass einige Experten sogar eine Teilnahme am Ryder Cup forderten.

Daraus wurde zwar nichts, dafür können ihn die deutschen Golffans in dieser Woche bei den Winstongolf Senior Open in Vorbeck bei Schwerin erleben - es ist Langers einziger Start bei einem Turnier in Deutschland in diesem Jahr. Die Veranstaltung gehört zu den bedeutenderen auf der European Senior Tour, sie ist mit einem Gesamtpreisgeld von 400 000 Euro stattlich dotiert. Am Start sind neben Langer 28 der 30 besten Golfoldies Europas. „Ich habe immer gesagt, dass ich gerne in Deutschland spiele und freue mich sehr auf dieses Turnier in der Heimat“, ließ Langer vorab mitteilen.

Bevor es von Freitag bis Sonntag richtig ernst wird für die Golfstars, gibt es am Donnerstag ein ganz besonderes Aufeinandertreffen. Am Abschlag stehen sich ab 12.30 Uhr die Mannschaften des Endspiels der Fußball-WM 1974 gegenüber. Das deutsche Team wird angeführt von Franz Beckenbauer, die Holländer halten mit Johan Cruyff dagegen. „40 Jahre nach dem Finale der WM in München werden wir uns einiges zu erzählen haben“, glaubt Cruyff. Bernhard Langer hört beim Duell zwischen Kaiser und König als dritter Spieler des Flights sicher genau hin – und gibt vielleicht auch noch ein paar Tipps.

Außerdem sollen für Deutschland Sepp Maier, Bernd Hölzenbein, Rainer Bonhof und Jürgen Grabowski an den Start gehen, Oranje hofft auf golferische Höchstleistungen der Brüder René und Willy van de Kerkhof, Willem van Hanegem und Wim Rijsbergen. Gespielt wird eine Runde über 18 Löcher, am Ende werden die Ergebnisse zu einem Endresultat zusammengerechnet. Ob es dabei diesmal für die Holländer zu einem Sieg reicht?


Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben