Winterspiele 2018 : China erwägt Olympiabewerbung

Ein chinesischer IOC-Vertreter hat mit der Ankündigung für Aufsehen gesorgt, China werde sich um die Austragung der Winterspiele 2018 bewerben.

Peking - China wird sich möglicherweise auch um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2018 bewerben. Dies erklärte He Zhenliang, einer von Chinas Vertretern im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) am Rande der asiatischen Winterspiele in der nordchinesischen Stadt Changchun. "Ich glaube, mit der Verbesserung der Lebensbedingungen des chinesischen Volkes und der Leistungssteigerung seiner Athleten wird der Tag einer Bewerbung sehr bald kommen", sagte He, zu dessen Äußerungen das für die Bewerbung zuständige Nationale Olympische Komitee Chinas zunächst allerdings keinen Kommentar abgab. In Peking finden im nächsten Jahr die Olympischen Spiele statt.

China hatte sich mit der im Nordosten des Landes liegenden Stadt Harbin bereits für die Winterspiele 2010 beworben, war aber in der Vorauswahl des IOC ausgeschieden. Die Spiele in drei Jahren finden in Vancouver statt. Über den Ausrichter der Winterspiele 2014 entscheidet das IOC am 4. Juli bei seiner Vollversammlung in Guatemala-Stadt zwischen Salzburg/Österreich, Sotschi/Russland und Pyeongchang/Südkorea. In Asien haben Olympische Winterspiele bisher lediglich in den japanischen Städten Sapporo (1972) und Nagano (1998) stattgefunden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben