Update

Wintersport am Samstag : Laura Dahlmeier holt zehnten Weltcupsieg

In Pokljuka siegte Laura Dahlmeier auch in der Biathlon-Verfolgung. Die deutschen Skispringer verpassten in Lillehammer das Podest deutlich.

Laura Dahlmeier feiert ihren zehnten Sieg im Weltcup.
Laura Dahlmeier feiert ihren zehnten Sieg im Weltcup.Foto: dpa

Die deutschen Skispringer haben beim Weltcup in Lillehammer die Podestplätze deutlich verfehlt. Markus Eisenbichler belegte als bester deutscher Springer mit Weiten von 127 und 137 Metern den siebten Rang. Sieger wurde der Slowene Domen Prevc, der 142,5 und 141,5 Meter weit sprang. Der 17 Jahre alte Weltcup-Spitzenreiter lag am Ende 10,4 Punkte vor dem Norweger Daniel Andre Tande und Stefan Kraft aus Österreich. Weltmeister Severin Freund belegte den elften, Karl Geiger den zwölften Rang. Stephan Leyhe wurde 15., Andreas Wellinger 17. und Richard Freitag 24. (dpa)

Neureuther wird Vierter in Val di d'Isère

Die deutschen Skirennfahrer haben das Podest beim Riesenslalom in Val d'Isère knapp verpasst. Beim Sieg des Franzosen Alexis Pinturault fuhren am Samstag Felix Neureuther als Vierter (+1,56 Sekunden) und Stefan Luitz als Fünfter (+1,72) an den Top drei vorbei. Sowohl Luitz, der Zweitplatzierte des ersten Laufs, als auch Neureuther verloren mit Patzern kurz vor dem Ziel die entscheidende Zeit. Pinturault rettete einen Vorsprung von 0,33 Sekunden auf den Österreicher Marcel Hirscher. Auf Platz drei fuhr der Norweger Henrik Kristoffersen (+1,50). Dominik Schwaiger wurde als dritter Deutscher 19. und egalisierte damit sein bestes Riesenslalom-Ergebnis. (dpa)

Dahlmeier gewinnt auch Verfolgung und holt zehnten Weltcupsieg

Laura Dahlmeier hat beim Biathlon-Weltcup im slowenischen Pokljuka ihren dritten Saisonsieg geholt und damit ihre Führung im Gesamtweltcup ausgebaut. Einen Tag nach ihrem Sprintsieg setzte sich die Verfolgungs-Weltmeisterin am Samstag auch in der Verfolgung durch und holte damit ihren insgesamt zehnten Weltcuperfolg. Über die 10 Kilometer schoss die 23-Jährige zwei Fehler und verwies die ebenfalls mit zwei Strafrunden belastete Finnin Kaisa Mäkäräinen mit einem Vorsprung von 16,8 Sekunden auf Rang zwei. Dritte wurde die Tschechin Eva Puskarcíková (1/+ 18,7). Das deutsche Mannschaftsergebnis rundete Franziska Hildebrand (2 Fehler/+ 33,1 Sekunden) als Achte ab. (dpa)

Rebensburg in Riesenslalom als 23. abgeschlagen - Sieg an Worley

Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg hat beim Riesenslalom von Sestriere eine herbe Enttäuschung erlebt. Die Kreutherin kam am Samstag nur auf den 23. Platz - so weit hinten wurde sie in ihrer Spezialdisziplin seit Dezember 2013 nicht mehr geführt. Der Sieg ging an die Französin Tessa Worley vor Sofia Goggia aus Italien (+0,15 Sekunden) und der Schweizerin Lara Gut (+0,29). Rebensburg bestritt nach einer Knieverletzung Anfang Oktober erst ihr fünftes Rennen und hatte am Ende 2,92 Sekunden Rückstand auf Worley. Das Finale der besten 30 verpasst hatten Lena Dürr als 36. des ersten Durchgangs und auch Maren Wiesler, die auf Rang 41 fuhr. (dpa)

Lundby mit erstem Weltcupsieg - Althaus als 8. beste DSV-Springerin

Maren Lundby hat ihren ersten Weltcupsieg im Skispringen gefeiert. Die Norwegerin gewann am Samstag im russischen Nischni Tagil mit Sprüngen auf 91,5 und 95,5 Metern. Zweite wurde mit 5,5 Punkten Rückstand Daniela Iraschko-Stolz aus Österreich. Seriensiegerin Sara Takanashi aus Japan verlor durch einen schwachen Sprung im zweiten Durchgang noch ihre Führung und wurde Dritte. Die deutschen Skispringerinnen schrammten an den Podestplätzen erneut deutlich vorbei. Katharina Althaus war als Achte mit Weiten von 88 und 86 Metern beste Deutsche. Svenja Würth wurde Elfte, Olympiasiegerin Carina Vogt 12. und Anna Rupprecht 13. (dpa)

Langläuferin Henning 16. in Davos - Oestberg siegt

Ingvild Flugstad Oestberg hat das Skilanglauf-Weltcup-Rennen über 15 Kilometer im klassischen Stil in Davos gewonnen. Die Norwegerin siegte am Samstag in 37:44,4 Minuten vor ihrer Landsfrau Heidi Weng (+7,9 Sekunden) und der Finnin Krista Parmakoski (+16,7). Beste deutsche Starterinnen waren Katharina Henning als 16. (+1:50,4 Minuten) und Julia Belger (+1:51,5) auf Platz 17. Stefanie Böhler belegte mit 2:16,9 Minuten Rückstand Rang 27. Weitere DSV-Läuferinnen waren nicht am Start. Für Oestberg war es der sechste Weltcupsieg. In der Gesamtwertung führt weiterhin Weng. (dpa)

Fourcade holt vierten Saisonsieg - Schempp Verfolgungs-Fünfter

Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup im slowenischen Pokljuka in der Verfolgung die Podestplätze verpasst. Beim vierten Saisonsieg des Franzosen Martin Fourcade lief am Samstag Simon Schempp als bester Deutscher auf Rang fünf. Der 28-Jährige leistete sich über die 12,5 Kilometer eine Strafrunde und hatte am Ende 59,8 Sekunden Rückstand. Fourcade hatte tags zuvor auch den Sprint gewonnen und stand damit in jedem der bisherigen fünf Saisonrennen auf dem Podest.

Der fünfmalige Weltcup-Gesamtsieger traf alle 20 Schuss und verwies in einem spannenden Schlagabtausch den Norweger Emil Hegle Svendsen (0/+ 6,0 Sekunden) und den Sprint-Dritten Anton Schipulin (1 Fehler/+ 6,2 Sekunden) aus Russland auf die Plätze.

Erik Lesser, Verfolgungs-Weltmeister von 2015, wurde nach zwei Fehlern (+ 1:37,0 Minuten) Elfter, direkt gefolgt von Arnd Peiffer (1/+ 1:45,5 Minuten). Benedikt Doll (3/2:15,7 Minuten) kam als 22. ins Ziel, Matthias Dorfer (3/+ 2:59,5) wurde 36., Florian Graf (2/+ 3:45,7) belegte Platz 40.

Michael Rösch, deutscher Staffel-Olympiasieger von 2006, lieferte als Sechster das bisher beste Ergebnis seit seinem Wechsel nach Belgien und das beste Weltcup-Ergebnis für Belgien überhaupt ab. (dpa)

Ex-Eiskunstlauf-Weltmeisterin Kostner mit überragendem Comeback

Die ehemalige Eiskunstlauf-Weltmeisterin Carolina Kostner hat ein überragendes Comeback auf der Wettkampf-Bühne gefeiert. Die 29-jährige Italienerin gewann am Freitag in Zagreb den Wettbewerb Golden Spin auf der zweitklassigen Challenger Tour. Mit 196,23 Punkten besiegte sie die Ex-Weltmeisterin Elisabeta Tuktamischewa (192,03) aus Russland.

Beide werden vom russischen Erfolgscoach Alexej Mischin trainiert, zu dem Kostner erst vor dieser Saison ging. Der St. Petersburger führte schon Jewgeni Pluschenko zu Olympia-Gold. Zuvor hatte sie bei Michael Huth in Oberstdorf trainiert. Die Südtirolerin darf wieder starten, nachdem ihre Sperre von 21 Monaten abgelaufen war. Sie soll vom Doping ihres Ex-Freundes und Geher-Olympiasiegers Alex Schwazer gewusst haben. Ihr nächstes Ziel sind die Europameisterschaften Ende Januar in Ostrau/Tschechien. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben