Wintersport am Sonntag : Biathlon: Männer-Staffel auf Rang drei

Felix Neureuther & Co. enttäuschen im Slalom, die Biathlon-Staffel wird Dritter, die Rodler mit Licht und Schatten. Alles zum Wintersport heute kompakt.

Simon Schempp beim Schießen. Foto: AFP
Simon Schempp beim Schießen.Foto: AFP

Straßer als 16. bester Deutscher im Slalom - Kristoffersen gewinnt

Felix Neureuther und Linus Straßer haben dem Deutschen Skiverband (DSV) mit Patzern im Slalom von Val d'Isère das schlechteste Resultat seit fast fünf Jahren beschert. Als Siebter des ersten Durchgangs schied Neureuther beim Sieg von Henrik Kristoffersen aus Norwegen im Finale früh aus. Linus Straßer fiel von Rang 13 zurück auf Platz 16. Für den 24-Jährigen war das beste Resultat der vergangenen knapp zwei Jahre zumindest ein persönliches Erfolgserlebnis. Dennoch gab es für den DSV eine schlechtere Bilanz bei einem Weltcup-Slalom der Herren zuletzt im Januar 2012, als sich in Schladming kein Deutscher für den zweiten Durchgang qualifizierte.

Deutsche Biathleten Staffel-Dritter hinter Frankreich und Russland

Die deutschen Biathleten sind zum Abschluss des Weltcups im slowenischen Pokljuka mit der Staffel auf Rang drei gelaufen. Erik Lesser, Matthias Dorfer, Benedikt Doll und Simon Schempp mussten sich am Sonntag nach 4 x 7,5 Kilometern nur Frankreich mit dem überragenden Martin Fourcade und Olympiasieger Russland geschlagen geben. Insgesamt leistete sich das deutsche Quartett im ersten Saison-Staffelrennen elf Nachlader und hatte 21,5 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Zu Rang zwei fehlten dem Team von Bundestrainer Mark Kirchner 5,8 Sekunden. Die Russen mit Schlussläufer Anton Schipulin kompensierten sogar eine Strafrunde.

Beruf statt Biathlon: Daniel Böhm beendet Sport-Karriere

Staffel-Weltmeister Daniel Böhm beendet seine Biathlon-Karriere. „Ich habe mich dazu entschlossen, meine sportliche Laufbahn zu beenden und eine neue Herausforderung bei der Bundespolizei anzunehmen“, sagte der 30-Jährige am Rande des IBU-Cups in Ridnaun/Südtirol. „Diese Entscheidung ist mir natürlich nicht leicht gefallen. Ich hatte eine richtig tolle Zeit als Leistungssportler. Aber es fühlt sich gut und richtig an, jetzt diesen Schritt zu machen.“

Deutsche Rodler mit Doppelerfolg bei den Doppelsitzern

Die deutschen Doppelsitzer haben beim Rodel-Weltcup im kanadischen Whistler die ersten beiden Plätze belegt. Das Duo Toni Eggert/Sascha Benecken dominierte nach den Weltcup-Erfolgen in Winterberg und Lake Placid am Samstag (Ortszeit) auch auf der Olympia-Bahn von 2010. Die Weltmeister und Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt kamen auf den zweiten Platz. Robin Johannes Geueke wurde mit David Gamm Sechster.

Kanadierin beendet Siegesserie von Rodlerin Geisenberger in Whistler

Alex Gough hat die Siegesserie von Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger beim Weltcup im kanadischen Whistler beendet. Die Kanadierin siegte am Samstag (Ortszeit) vor der deutschen Ausnahmerodlerin, die die vergangenen vier Rennen auf der Olympiabahn von 2010 gewinnen konnte. Den dritten Rang erreichte Europameisterin Tatjana Hüfner. Dajana Eitberger kam auf Platz fünf, Julia Taubitz wurde Zwölfte. Aufgrund eines Schneesturms und Verspätungen beim Schlittentransport wurde das Rennen anstatt wie gewöhnlich in zwei Läufen nur in einem Durchgang entschieden.
(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben