Update

Wintersport am Sonntag : Lindsey Vonn verpasst Sieg, Arndt gewinnt im Viererbob

Lindsey Vonn verpasst den Sieg, Peter Prevc gewinnt den Gesamt-Weltcup und Nico Ihle hat die erste deutsche WM-Medaille seit 25 Jahren nur knapp verpasst. Alle Entscheidungen im Überblick.

Schon wieder auf der Piste: Lindsey Vonn. Foto: dpa
Schon wieder auf der Piste: Lindsey Vonn.Foto: dpa

Arndt gewinnt mit drittem Sieg den Gesamtweltcup im Viererbob

Mit seinem dritten Sieg in diesem Winter hat Maximilian Arndt den Gesamtweltcup im Viererbob gewonnen. Mit seiner Crew Alexander Rödiger, Kevin Kuske und Martin Putze setzte er sich am Sonntag beim Saisonfinale in Königssee mit 13 Hundertstelsekunden Vorsprung vor dem Team des Österreichers Benjamin Maier durch. Dritter wurde der WM-Zweite Francesco Friedrich, der in der Gesamtwertung auf Rang zwei kam. Nico Walther landete auf Platz vier, holte sich aber die Kristallkugel in der Kombinationswertung beider Disziplinen. (dpa)

Einen Tag nach Sturz: Vonn verpasst Kombi-Sieg klar - Gagnon gewinnt

Im dichten Schneetreiben der Pyrenäen schien noch am Samstag alles vorbei zu sein. Lindsey Vonns Saison, der Kampf um die große Kristallkugel, und vielleicht sogar die beeindruckende Jagd der Amerikanerin auf die letzten verbliebenen Rekorde im alpinen Ski-Weltcup. Nach einem Sturz wurde Vonn vom Rettungsschlitten ins Tal gebracht. Stundenlang gab es keine Auskunft über den Zustand der Glamour-Athletin, die schon so viele Verletzungen hinter sich hat.

Dann kam der Sonntag. In Soldeu stand eine Kombination an, und Vonn ging in Andorra nicht nur an den Start, sondern durfte am Ende sogar einen kleinen Erfolg bejubeln. Beim Sieg von Marie-Michele Gagnon aus Kanada landete sie nach beeindruckender Zwischenbestzeit im Super-G am Ende auf dem 13. Platz und baute ihren Vorsprung in der Gesamtwertung aus.

„Ich bin eine Kämpferin“, sagte die 31-Jährige. Vonn ist nach wie vor die größte Attraktion im alpinen Damen-Weltcup und hat ihrer Vita eine weitere Story hinzugefügt, wie sie gerade Amerikaner lieben. (dpa)

Freund Zweiter bei Skisprung-Weltcup - Prevc vorzeitig Gesamtsieger

Vierschanzentourneesieger Peter Prevc hat mit dem vorzeitigen Gewinn des Gesamt-Weltcups seine Traumsaison gekrönt. Der Slowene stellte am Sonntag mit seinem 13. Saisonerfolg die Sieg-Rekordmarke des Österreichers Gregor Schlierenzauer aus dem Winter 2008/09 ein und ist in den ausstehenden sechs Wettbewerben nicht mehr von der Spitzenposition im Gesamtklassement zu verdrängen. Verfolger Severin Freund flog mit 137 und dem Schanzenrekord von 141,5 Metern als Zweiter erneut auf das Podium und liegt nun 619 Zähler zurück. Prevc setzte sich mit 139,5 und 139 Metern durch. Dritter wurde der Norweger Daniel Andre Tande. (dpa)

Deutsche Riesenslalom-Fahrer wieder ohne Podest - Sieg an Pinturault

Die deutschen Skirennfahrer um Felix Neureuther haben auch im dritten Rennen des langen Weltcup-Wochenendes von Hinterstoder einen Podestplatz verpasst. Im Riesenslalom am Sonntag gab der Routinier einen zweiten Rang nach dem ersten Lauf noch aus der Hand und rutschte im Finish auf Platz sechs zurück. Stefan Luitz wurde Neunter, Fritz Dopfer landete auf dem enttäuschenden 21. Platz.

Der Sieg ging wie schon im ersten Riesentorlauf am Freitag an den überragenden Franzosen Alexis Pinturault, der den dritten Erfolg in dieser Disziplin nacheinander feierte. Zweiter wurde Marcel Hirscher aus Österreich vor dem Norweger Henrik Kristoffersen.

Nico Ihle verpasstet die erste deutsche Medaille seit 25 Jahren nur knapp verpasst. Zuletzt hatte der Berliner Uwe-Jens Mey 1991 die Silbermedaille für Deutschland gewonnen Foto: dpa
Nico Ihle verpasstet die erste deutsche Medaille seit 25 Jahren nur knapp verpasst. Zuletzt hatte der Berliner Uwe-Jens Mey 1991...Foto: dpa

Im Kampf um den Gesamtweltcup zog Hirscher damit seinem einzigen verbliebenen Rivalen Kristoffersen weiter davon. Nach einem starken Wochenende mit zwei zweiten Plätzen in den Riesenslaloms sowie dem überraschenden Rang drei am Samstag im Super-G führt der Technik-Star mit 283 Punkten vor Kristoffersen. Die fünfte große Kristallkugel in Serie ist Hirscher kaum zu nehmen, meinte auch dessen langjähriger Rivale Neureuther: „Das steht für mich schon sehr lange fest.“ (dpa)

Eiskunstläuferin Bock gewinnt in Wien

Die deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Lutricia Bock hat ihren ersten internationalen Wettkampf gewonnen. Die 16 Jahre alte Chemnitzerin setzte sich am Samstag beim Hellmut Seibt Memorial in Wien mit 164,51 Punkten vor der Ungarin Ivett Toth (151,43) durch. Die Schülerin von Ingo Steuer patzte nur im Kurzprogramm beim zweifachen Axel, die Kür war fehlerfrei. Bock fährt nicht zur Weltmeisterschaft Ende März nach Boston, weil sie bei der EM das Finale verpasst hatte. In den USA wird die deutsche Vize-Meisterin Nathalie Weinzierl aus Mannheim starten, die mit Platz sieben bei der EM besser war. (dpa)

Nico Ihle verpasst knapp die Medaille: Vierter bei Sprint-WM

Nico Ihle hat die erste Medaille deutscher Herren bei Sprint-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer seit 25 Jahren nur knapp verpasst. Der Chemnitzer kam im Gesamtklassement auf den vierten Rang und verfehlte mit seiner bislang besten WM-Platzierung das Podest nur um zwei Zehntelsekunden. Zuletzt hatte der Berliner Uwe-Jens Mey 1991 die Silbermedaille für Deutschland gewonnen.

Im abschließenden 1000-Meter-Lauf kam Ihle in 1:10,27 Minuten auf Platz sechs und konnte damit nicht ganz an sein Vortagsresultat anknüpfen, als er auf Rang drei den ersten Podestplatz für die deutschen Eisschnellläufer in diesem Winter erkämpft hatte.

Den Titel verteidigte der russische Top-Favorit Pawel Kulischnikow nach zwei 500-m-Siegen vor den Niederländern Kjeld Nuis und Kai Verbij erfolgreich. (dpa)

Kombinierer Frenzel gewinnt erneut Springen - Simon Zweiter

Olympiasieger Eric Frenzel hat am Sonntag im italienischen Val di Fiemme erneut das Springen beim Weltcup der Nordischen Kombinierer gewonnen. Der Oberwiesenthaler flog bei widrigen Bedingungen auf 120,5 Meter und geht mit 24 Sekunden Vorsprung auf seinen jungen Teamkollegen Tobias Simon in den 10-Kilometer-Lauf am Nachmittag. Dritter wurde der Norweger Haavard Klemetsen, der 47 Sekunden aufholen muss. Von den starken Läufern folgt der Norweger Magnus Krogh als Fünfter mit 1:04 Minuten Rückstand. Da der Japaner Akito Watabe wegen Krankheit nicht antreten konnte, hat Frenzel den vierten Gesamtweltcup-Sieg endgültig sicher. (dpa)

Folgen Sie der Sportredaktion auf Twitter:



0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben