Wintersport : Gauck für weitere Förderung

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich für die Beibehaltung der Förderung für olympische Wintersportarten in der bisherigen Größenordnung stark gemacht.

„Ich möchte, dass wir Ja sagen zur Sportförderung des Spitzensports und auch in der Breite“, sagte der 74-Jährige am Montag bei der Willkommensfeier der deutschen Olympioniken in München. „Ich hoffe schon, dass es gut weitergeht.“ Wegen der mageren Ausbeute bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi drohen vielen Fachverbänden Kürzungen. Man dürfe aber nicht nur den Medaillenspiegel betrachten, forderte Gauck.

Den Athleten ist das aber zu wenig. „Wir brauchen mehr Geld“, forderte Christian Breuer, Athletensprecher des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). „Wir leisten uns einige Rettungsschirme. Dann kann man auch mal den Sport retten.“ DOSB-Chef Alfons Hörmann und Chef de Mission Michael Vesper forderten eine öffentliche Diskussion darüber, „in welcher Vielfalt und in welcher Spitzenorientierung“ sich Deutschland künftig positionieren wolle. Man sei auch mit Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) im Gespräch. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben