Sport : Wir bleiben in der Bundesliga!

Heute trifft Cottbus auf Rostock. Hier erklären die Kapitäne der Ostklubs, warum sie nicht absteigen

Timo Rost[Kapitän Energie Cottbus]

Warum Energie Cottbus die Klasse hält? Weil wir es in den letzten Wochen endgültig geschafft haben, die vielen neuen Spieler zu integrieren. Das ist für einen kleinen Verein wie uns ein ausschlaggebendes Kriterium. Denn wir können im Abstiegskampf nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bestehen. Wenn jeder Spieler auf dem Platz genau weiß, was er zu tun hat, halten wir an guten Tagen mit jedem Gegner mit. Das hat ja auch unser 2:0-Heimsieg gegen Bayern München gezeigt.

Zuletzt haben wir 0:5 gegen Schalke 04 verloren, aber das darf uns nicht von unserer Zielstellung, dem Klassenerhalt, abhalten. Das war doch nur ein Spiel. Wir haben die Gründe für diese Packung analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir auf Schalke eindeutig chancenlos waren. Wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen und wurden deshalb regelrecht vorgeführt. Aber das ist jetzt abgehakt, vergessen - zumal wir Schalke im Hinspiel ja noch mit 1:0 bezwingen konnten. Unsere ganze Konzentration gilt nun dem Derby gegen Hansa Rostock. Diese Partie ist viel wichtiger.

Ein entscheidendes Plus von Energie Cottbus ist unser Trainer Bojan Prasnikar. Er legt sehr viel Wert auf Ordnung, ja, er ist ein kleiner Disziplinfanatiker. Gerade das ist bei Spielern vieler Nationalitäten und Mentalitäten sehr wichtig.

Wenn man unser Restprogramm betrachtet, müssen wir noch zu Hause gegen Rostock und Hamburg sowie noch drei Mal auswärts in Bremen, Karlsruhe und Hannover antreten. Das muss aber kein Nachteil sein, wenn wir das Derby gegen Rostock gewinnen. Auch auswärts sind wir für eine Überraschung gut. Das haben wir beim 1:0-Sieg in Duisburg und unseren sechs Unentschieden gezeigt.

Wir müssen auch deshalb die Klasse halten, weil ich mir in diesem Fall die Haare orange färben lassen will. Das wäre doch mal etwas anderes. Aber nach dieser Saison, die für mich persönlich die schwerste bei Energie Cottbus ist, könnte man das schon einmal machen. Uns hatte doch am Anfang gar keiner auf der Rechnung. Aber nach anfänglichen Problemen sind wir eine eingeschworene Mannschaft geworden, die das Glück zwingen will.

Aufgezeichnet von Matthias Koch

0 Kommentare

Neuester Kommentar