Sport : „Wir feiern sowieso“

Martin Dahlin über das Spiel gegen Deutschland

-

Herr Dahlin, die schwedische Mannschaft übt schon Elfmeter. Wird sie gegen Deutschland von Anfang an versuchen, das 0:0 über die Zeit zu retten?

Sie wird jedenfalls ein bisschen defensiver spielen, vermutlich wieder mit Jonson im Mittelfeld anstelle von Wilhelmsson.

Die Defensive scheint so etwas wie eine Obsession des Nationaltrainers Lars Lagerbäck zu sein.

Normalerweise nicht. Aber ich glaube einfach, dass er sehr viel Respekt hat vor den Deutschen und deshalb etwas vorsichtiger sein wird.

Obwohl sich gegen England gezeigt hat, dass Schweden stärker ist, wenn die Mannschaft ihre Vorsicht aufgibt.

Das war ein sehr komisches Spiel. Die Engländer haben nach dem 1:0 fast ein bisschen aufgehört mitzuspielen. Erst nach dem Ausgleich haben sie wieder Ernst gemacht, und dann sind sie ja auch noch einmal in Führung gegangen.

Die Schweden waren also nur so gut, wie die Engländer es zugelassen haben. Heißt das, dass die Schweden das Achtelfinale nur gewinnen können, wenn die Deutschen einen schlechten Tag erwischen?

Nein, das heißt, dass die Schweden noch besser werden müssen. Alle Spieler, aber vor allem Ljungberg, Larsson und Ibrahimovic. Wenn die nicht endlich mehr zeigen, wird das Achtelfinale für Schweden das letzte Spiel bei dieser WM sein.

Was spricht dafür, dass die Schweden nach dem Spiel gegen Deutschland etwas zu feiern haben?

In Schweden ist Mittsommerfest. Wir feiern sowieso.

Aber warum gewinnt Schweden gegen Deutschland?

Weil die Schweden als Mannschaft eine sehr gute Organisation besitzen und weil sie es damit jedem Gegner schwer machen, ein Tor zu erzielen. Ein bisschen Glück brauchst du allerdings auch.

Sie waren 1992 beim letzten Pflichtspiel der Schweden gegen Deutschland dabei.

Ja, leider.

Ist die schwedische Mannschaft von heute stärker als damals, beim 2:3 im Halbfinale der Europameisterschaft?

Dazu sage ich nichts. Diese Frage werden die Resultate beantworten. Wir haben 1992 bei der EM und 1994 bei der WM das Halbfinale erreicht. Wenn die jetzige Mannschaft das auch schafft, kann sie gerne von sich behaupten, dass sie so gut ist wie wir damals.

Die Fragen stellte Stefan Hermanns.

Martin Dahlin (38) schoss in 60 Länderspielen für Schweden 29 Tore. In der Bundesliga spielte er in Mönchengladbach und Hamburg. Heute arbeitet er als Spielerberater.

0 Kommentare

Neuester Kommentar