"Wir helfen"-Debatte : BVG-Straßenbahn mit St. Pauli-Logo

Ein Facebook-Post der Berliner Verkehrsbetriebe mit dem Logo des FC St. Pauli auf einer Straßenbahn hat für Aufsehen gesorgt. Was hat es damit auf sich?

Mattis Nothacker

Auf ihrer Facebook-Seite „Weil wir dich lieben“ haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Donnerstag die Bildmontage einer Straßenbahn mit dem Logo des FC St. Pauli veröffentlicht. St. Pauli hatte am Mittwoch mit seiner Absage an die „Wir helfen“-Kampagne der Bild-Zeitung eine Debatte angeregt. Dass der Facebook-Post der Berliner Verkehrsbetriebe als Zeichen der Solidarität gegenüber dem FC St. Pauli zu werten sei, wollte BVG-Pressesprecher Markus Falkner nicht bestätigen. „Es war lediglich als witziger Beitrag zur Anregung der Diskussion gedacht“, sagte er dem Tagesspiegel.

Die Berliner Verkehrsbetriebe zeigten sich solidarisch mit St. Pauli.
Die Berliner Verkehrsbetriebe zeigten sich solidarisch mit St. Pauli.Foto: dpa

In der Aktion sollen alle 36 Erst- und Zweitligisten am nächsten Spieltag auf ihren Trikotärmeln anstatt das Zeichen des Premiumsponsors Hermes eine Aufschrift zur Unterstützung von Flüchtlingen in Deutschland tragen. Da die Aktion mit von der „Bild“ initiiert wurde und auch das Logo der Zeitung enthält, ist sie höchst umstritten. Neben dem FC St. Pauli wollen auch der VfL Bochum, der 1. FC Union Berlin, der SC Freiburg, der 1. FC Nürnberg, der MSV Duisburg und der 1. FC Kaiserslautern das „Wir helfen“-Emblem nicht am Ärmel tragen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben