WM 2006 : Deutscher Kader startet ins Abschlusstraining

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat das Abschlusstraining für ihr zweites WM-Gruppenspiel absolviert. Zur letzten Vorbereitungseinheit auf die Partie gegen Polen liefen alle 23 Akteure des WM-Kaders auf.

Dortmund - Darunter war erwartungsgemäß auch Kapitän Michael Ballack, der am Montag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen war. Nachdem der Mittelfeldstar wegen einer Wadenverletzung im WM-Eröffnungsspiel am Freitag gegen Costa Rica (4:2) gefehlt hatte, wird er gegen die Osteuropäer voraussichtlich für den Bremer Tim Borowski in die Startformation zurückkehren.

Bei der Einheit in der Dortmunder Abendsonne marschierte der gebürtige Pole Lukas Podolski um 17.55 Uhr als erster Nationalspieler auf den Rasen der WM-Arena - als letzter betrat sein Kapitän das Spielfeld. Kurz rief Klinsmann seine Truppe zu seiner Ansprache am Mittelkreis zusammen, ehe es zum Aufwärmen in Gruppen ging. Während sich Torwarttrainer Andreas Köpke um die drei Torhüter kümmerte, standen für die Feldspieler in vier Fünfergruppen Gymnastik und Ballspiele unter Aufsicht der US-Fitness-Trainer an. Der Rest der Einheit fand im Geheimen statt.

Am Dienstagmittag war das Team nach DFB-Angaben von rund 300 Fans am Flughafen empfangen worden. Um 12.01 Uhr landete der Charterflieger im Ruhrgebiet. Danach machte sich der 52-köpfige Tross, der von DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder angeführt wird, auf ins Mannschaftshotel, wo die Truppe von mehreren hundert Autogrammjägern und Fans bejubelt wurde.

Nach der Abschlusseinheit, bei der Medienvertreter nur in der Anfangsviertelstunde zugelassen waren, wollte sich die DFB-Auswahl im Hotel weiter auf den Gegner einstimmen. "Am Dienstagabend wird in Dortmund das Thema Polen sein", hatte Klinsmanns Assistent Joachim Löw angekündigt. Die Spieler wurden in Video-Zusammenschnitten auf die Stärken und Schwächen des osteuropäischen Teams hingewiesen. Dazu wurden ihnen bei der Vorführung auch Land und Leute vorgestellt.

Ballack & Co. können gegen Polen schon vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. Sollte Deutschland gegen Polen gewinnen und Ecuador gegen Costa Rica im zweiten Gruppenspiel nicht verlieren, dann wäre die Klinsmann-Truppe bereits für die Runde der letzten 16 qualifiziert. Das Dortmunder Stadion ist für dieses Vorhaben ein gutes Pflaster: Noch nie verlor eine deutsche Nationalmannschaft hier ein Länderspiel, in 13 Spielen gab es 12 Siege. Und: Auch gegen Polen wurde in 14 Partien noch nie verloren. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben