WM 2006 : Paraguay weist schwedische Journalisten ab

Schwedische Journalisten sind beim öffentlichen Training von Paraguays Nationalteam abgewiesen worden, weil sie angeblich reißerisch über einen Spieler berichtet hätten. Schwedens Verband erstattete Anzeige bei der Fifa.

Oberhaching - Angeblich wegen reißerischer Boulevard- Berichte sind schwedische Journalisten am Montagabend beim öffentlichen Training der Nationalmannschaft Paraguays in Oberhaching abgewiesen worden. «Unsere Spieler wollten sie nicht auf dem Platz haben», sagte Juan Angel Napout, Vize-Präsident des Paraguayischen Fußballverbandes. Er verwies auf «erdichtete Geschichten» über Paraguay in schwedischen Medien. Stockholmer Blätter hatten berichtet, dass nach einem Testspiel in Dänemark ein WM-OK- Beauftragter eine schwedische Fotografin nachts aus dem Bett geklingelt hatte. Er soll dabei im Auftrag eines Spielers gesagt haben, dass dieser die Schwedin «sofort besser kennen lernen möchte».

Der Präsident des schwedischen Fußballverbandes, Lars-Åke Lagrell, sprach sich für eine Klärung des Konfliktes über die FIFA aus. Er sagte: «Paraguay nutzt das jetzt aus, um die eigenen Spieler heiß zu machen.» Der schwedische Fernsehsender SVT erstattete wegen der Abweisung beim Training Anzeige gegen Paraguays Verband bei der Fifa. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben