WM 2006 : Souveräner WM-Auftakt von Tschechien

Drei Tore von Jan Koller und Tomas Rosicky bescheren den Tschechen einen Einstand nach Maß. Der USA droht nach der enttäuschenden Vorstellung dagegen das frühe Aus in Gruppe E.

Gelsenkirchen - Zwei alte Bekannte aus der Bundesliga haben Mitfavorit Tschechien einen perfekten Einstand bei der Fußball- Weltmeisterschaft beschert und für den bisher klarsten Sieg bei der Endrunde gesorgt. Mit 3:0 (2:0) gewannen die hoch gehandelten Offensivkünstler von Karel Brückner am Montag in Gelsenkirchen ihr Auftaktspiel gegen die USA. Die Tore vor 52 000 Zuschauern «Auf Schalke» erzielten ausgerechnet zwei Dortmunder: Jan Koller (5. Minute) und Tomas Rosicky mit einem Doppelpack (36., 76.).

Einziger Wermutstropfen beim spielerisch überzeugenden Start der Tschechen war die Verletzung von Koller. Der gerade erst von einem Kreuzbandriss genesene Stürmer wurde in der 43. Minute mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel ausgewechselt. Die Amerikaner, die vor vier Jahren immerhin im Viertelfinale gestanden hatten, enttäuschten über weite Strecken und kamen erst in der zweiten Halbzeit zu Torchancen. Gegen Italien droht am Samstag in Kaiserslautern nun schon das vorzeitige Aus in der Gruppe E.

In Gelsenkirchen herrschten beim Anpfiff noch 29 Grad, das Dach der Arena war halb geschlossen. Während die Amerikaner mit ihrer Top- Formation antraten, fehlte auf tschechischer Seite wie angekündigt EM-Torschützenkönig Milan Baros. Brückner vertraute deshalb auf Koller als einzige Sturmspitze. Der Erfolg stellte sich schneller ein als erwartet, als Zdenek Grygera von der rechten Seite maßgenau auf den Kopf des 2,02 Meter langen Koller flankte. Bei der Hymne vor dem Spiel der Glatzkopf noch die Augen geschlossen, jetzt war er hellwach, und die Erleichterung über sein 43. Tor im 69. Länderspiel stand ihm ins Gesicht geschrieben. Nach sieben Monaten Zwangspause hatte er erst kurz vor der Endrunde einen Stammplatz im WM-Team erobert und mit dem Wechsel von Dortmund nach Monaco auch seine berufliche Zukunft im Verein gesichert.

Das frühe Tor gab den kombinationsstarken Tschechen Sicherheit. Das mit Pavel Nedved, Karel Poborsky und Rosicky exklusiv besetzte Mittelfeld übernahm das Zepter, die sattelfeste Abwehr vor Welttorhüter Petr Cech ließ kaum Chancen der Amerikaner zu. Einmal war Cech allerdings schon geschlagen. Doch ein Aufsetzer von US- Kapitän Claudio Reyna klatschte an den linken Pfosten (28.).

Aus der Ferne versuchte es wenig später auch Rosicky, doch der von Dortmund zum FC Arsenal gewechselte Tausendsassa nahm nach einer zu kurz abgewehrten Nedved-Flanke aus 25 Metern genauer Maß und zirkelte den Ball in den rechten Winkel. Der Gladbacher Torhüter Kasey Keller hatte keine Chance.

Für die Tschechen hätte es bis dahin nicht besser laufen können, doch kurz vor der Pause machte sich Entsetzen breit. Nach einem Laufduell mit Oguchi Onyewu griff sich Koller plötzlich an den rechten hinteren Oberschenkel und brach mit schmerzverzerrtem Gesicht zusammen. Später humpelte er mit bandagiertem Bein aus dem Stadion. Nach Angaben der medizinischen Abteilung der Tschechen wird Koller zunächst drei Tage nicht trainieren dürfen. Möglicherweise wird er erst nach der Vorrunde wieder in das Turnier eingreifen können.

Kollers Ausfall war ein Schock für die Tschechen, doch sie gerieten auch nach der Pause nie in Gefahr, weil im Aufbauspiel der Amerikaner so gut wie gar nichts zusammenlief. Nachdem Tomas Ujfalusi per Kopf (51.) und Rosicky mit einem Fernschuss an die Latte (68.) weitere gute Möglichkeiten vergeben hatte, fingen Nedved & Co. sogar noch an zu zaubern. Vorsichtige Angriffsbemühungen des Gegners erstickte Rosicky mit seinem zweiten Treffer im Keim. (Von Dietmar Fuchs und Heinz Büse, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar