WM 2014 - Elfmeterschießen bringt Entscheidung : Das Halbfinale ist komplett

Die Niederlande zittern sich gegen Costa Rica ins Halbfinale. Neymar äußert sich selbst zu seiner Verletzung - und unsere Autoren meinen: Das nüchterne Spiel der DFB-Elf passt. Der Tag im WM-Blog.

von und David-Emanuel Digili
Jubel bei Arjen Robben (r.) und Dirk Kuyt: Die Niederlande stehen im WM-Halbfinale.
Jubel bei Arjen Robben (r.) und Dirk Kuyt: Die Niederlande stehen im WM-Halbfinale.Foto: afp

01.35 Uhr: Das letzte Wort für heute überlassen wir dem Gesprächsthema dieser Tage selbst: „Mein Traum als Spieler ist ein WM-Finale, aber der Traum vom WM-Titel ist noch nicht vorbei“, sagte Neymar am Samstag zum Abschied aus dem WM-Camp seiner Mannschaft. „Es fehlen noch zwei Spiele, und ich bin sicher, dass meine Teamkollegen alles tun werden, um diesen Pokal zu heben.“ Damit schließt das WM-Blog für diesen Tag - doch auch am spielfreien Sonntag sind wir von früh bis spät für Sie da.

01.30 Uhr: Was für ein Viertelfinale: Costa Rica stand ganz knapp vor der Sensation - am Ende aber setzten sich doch die Niederlande im Elfmeterschießen durch und komplettieren so das Halbfinale. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Louis Van Gaal nun auf Argentinien. Den Spielbericht zum Viertelfinale finden Sie hier.

00.35 Uhr: Wir reiben uns die Augen - nach einer wilden Schlussphase in der Verlängerung gehen die Niederlande und Costa Rica tatsächlich ins Elfmeterschießen. Beide Teams vergaben zuvor beste Torchancen in einem offenen Schlagabtausch. Schafft Costa Rica vom Punkt die Überraschung? Das Elfmeterschießen hier im Live-Ticker.

00.10 Uhr: Hier hätte übrigens auch die meisterhafteste Robben-Schwalbe nicht geholfen:

23.50 Uhr: Arjen Robben hat sich unterdessen zur Diskussion rund um die von ihm eingestandene Schwalbe empört: "Ich dachte immer, Ehrlichkeit währt am längsten. Aber das scheint nicht der Fall zu sein. Es ist eine Schande." Äh, wer genau hat noch gleich zu betrügen versucht? Gegen Costa Rica hat sich der Bayern-Star bisher zurückgehalten - das Spiel geht in die Verlängerung, noch steht es 0:0. Verfolgen Sie die Verlängerung hier im Live-Ticker.

23.35 Uhr: Nächster schwerer Schlag für die brasilianische Nationalmannschaft: Kurz nach dem Einzug ins WM-Halbfinale gegen Deutschland sei der Großvater von Linksverteidiger Marcelo in einem Krankenhaus
in Rio de Janeiro gestorben, teilte der nationale Verband am Samstag mit. Trainer Luiz Felipe Scolari erlaubte dem Abwehrspieler eine Reise zu seiner Familie, doch Marcelo lehnte das Angebot ab. Der Profi von Real Madrid wolle im Kreis seiner Mannschaftskollegen trauern, hieß es über die dpa. Unsere Gedanken sind bei Marcelo.

Fans auf der Berliner Fanmeile bejubeln das 1:0 gegen Frankreich.
Fans auf der Berliner Fanmeile bejubeln das 1:0 gegen Frankreich.Foto: dpa

23.20 Uhr: Auch unser Autor Friedhard Teuffel schreibt: "Diese Nationalmannschaft passt zu Deutschland" - stimmen Sie zu?

23.00 Uhr: Die Spielweise der deutschen Mannschaft bei dieser WM hätte auch niemand so erwartet. „Joachim Löw hingegen wirkte wie einer, der zu seinem Glück etwas gezwungen wurde. Die Rückbesinnung auf ein System mit einer Doppelsechs im Zentrum und Philipp Lahm in der Abwehr tat der Mannschaft gut. Sie gewann an Stabilität, auch wenn sie manches Mal an eine Versteifung grenzte.“ schreibt unser Autor Michael Rosentritt zur deutschen Mannschaft - und sieht eine „humorlose Höwedisierung“. Wie sehen Sie die Auftritte der DFB-Elf? Den kompletten Artikel finden Sie hier.

22.35 Uhr: Mit dem leiblichen Wohl vom potenziellen Gegenspieler Angel di Maria müssen sich diese beiden Mannschaften noch nicht beschäftigen: 35 Minuten gespielt, die Costa Ricaner machen es den Niederländern schwer im letzten Viertelfinale - und den Sportartikelhändlern. Das Überraschungsteam ist mittlerweile so beliebt, dass es einen Engpass bei den Trikots gibt. Im offiziellen Fifa-Online-Shop sind die meisten Größen ausverkauft, der Ausrüster kommt mit der Produktion nicht nach. Wer hätte das vor der WM erwartet?

Sorge: Angel di Maria musste im Viertelfinale gegen Belgien ausgewechselt werden.
Sorge: Angel di Maria musste im Viertelfinale gegen Belgien ausgewechselt werden.Foto: afp

22.20 Uhr: Der verletzte argentinische Fußball-Nationalspieler Ángel di María wird sich an diesem Sonntag weiteren Untersuchungen unterziehen. „Ich hoffe, dass es nicht so schwerwiegend ist“, sagte Trainer Alejandro Sabella nach dem 1:0-Sieg im WM-Viertelfinale über Belgien in Brasília. Di María hatte nach einer guten halben Stunde den Platz verlassen müssen. Er hatte nach einem Torschussversuch Schmerzen im rechten Oberschenkel. „Er ist entscheidend für uns“, betonte Sabella mit Blick auf die Bedeutung des offensiven Mittelfeldspielers für die Mannschaft, die am kommenden Mittwoch in São Paulo um den Einzug ins erste WM-Finale seit 1990 spielt.

22.05 Uhr: Costa Ricas, nun, artikulierter Trainer Pinto kann auf gute Kenntnisse des holländischen Fußballs zurückgreifen - während seines Studiums in Köln in den Achtzigern schaute er oft dem damaligen FC-Trainer und Voetbal-Total-Vordenker Rinus Michels beim Training zu.

21.50 Uhr: Brasilien steht auch ohne Neymar im Halbfinale, Deutschland und Argentinien auch - wer folgt nun? Die Niederlande treffen auf Costa Rica. Das Spiel können Sie ab 22.00 Uhr hier im Live-Ticker verfolgen.

21.20 Uhr: Die nächste Meldung zu Neymar ist eine positive - zumindest teilweise: Kolumbiens Fußball-Nationalspieler Juan Zúñiga hat dem verletzten Brasilianer Neymar sein „tiefes Bedauern“ über dessen WM-Aus übermittelt.

„Ich bin bekümmert über diese Situation, die sich aus einer normalen Aktion im Spiel ergeben hat“, schrieb der Verteidiger am Samstag bei Instagram. Es sei im WM-Viertelfinale (1:2) am Freitag in Fortaleza von seiner Seite „keine böse Absicht, Bosheit oder Unüberlegtheit“ gewesen. „Ich bewundere, respektiere dich und erachte dich als einen der besten Spieler der Welt.“ Er wünschte Neymar eine schnelle Rückkehr auf den Platz.

Zúñiga hatte den 22-Jährigen in der 86. Minute in einem Zweikampf mit dem Knie am Rücken getroffen, der Superstar zog sich dabei einen Wirbelbruch zu und fällt für den Rest des Weltturniers aus. Seinem Gegenspieler droht möglicherweise ein Nachspiel, sollte sich die Disziplinarkommission des Weltverbands FIFA zur Einleitung eines Verfahrens entschließen.

Was meinen Sie, liebe Leser? Soll Juan Zúñiga für sein Foul nachträglich gesperrt werden?

20.40 Uhr: Zum Spiel der Niederländer gegen Costa Rica hat unser Redakteur Sebastian Stier mit Hollands Ex-Nationalspieler Ronald de Boer gesprochen. Die frühere Spielergröße über Hollands Titelchancen, die Taktik von Bondscoach Louis van Gaal - und die alte Schwäche im Elfmeterschießen. Das Interview finden Sie hier.

Dazu erinnert sich der ehemalige Aktive von Ajax, Barcelona und den Glasgow Rangers an ein ganz besonderes Tor eines Teamkollegen...

20.15 Uhr: Die Freude der Argentinier wird getrübt durch einen schweren Schlag: Das Land bangt um Legende Alfredo di Stefano. Die spanisch-argentinische Ikone ist nach einem Herzinfarkt am Samstagnachmittag in ein Madrider Krankenhaus eingeliefert worden, meldet die dpa. Der Zustand des 88-Jährigen sei sehr ernst, berichteten spanische Medien. Di Stefano, der neben Pelé, Maradona, Franz Beckenbauer und Johan Cruyff zu den besten Fußballern der Welt gehörte, hatte bereits 2013 einen Infarkt erlitten. Der gebürtige Argentinier war der unumstrittene Chef des legendären Teams von Real Madrid, das von 1956 bis 1960 fünfmal in Serie den Europapokal der Landesmeister gewann.

20.10 Uhr: Der nächste Halbfinalteilnehmer steht fest: Argentinien schlägt Belgien 1:0 - den Spielbericht finden Sie hier.

Neymar beim Abtransport aus dem Mannschaftslager der brasilianischen Nationalelf.
Neymar beim Abtransport aus dem Mannschaftslager der brasilianischen Nationalelf.Foto: afp

19.40 Uhr: Neymar hat indes das WM-Trainingslager des brasilianischen Teams verlassen. Der Mittelfeldspieler des FC Barcelona wurde am Samstag in einem Hubschrauber aus dem Team-Camp der Seleção in
Teresópolis ausgeflogen und soll sich nun im Kreis seiner Familie erholen. Neymar hatte sich beim 2:1-Viertelfinalsieg gegen Kolumbien einen Wirbelbruch zugezogen und fällt daher für das Halbfinale gegen Deutschland und den Rest des Turniers aus.

Medienberichten zufolge habe der 22-Jährige zwar gern bei der Mannschaft bleiben wollen, solle auf Anraten der Ärzte aber vorerst viel Bettruhe halten. Neymar wurde auf einer Trage in den Hubschrauber gebracht.

40 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben