WM 2014 - Halbfinale bei Twitter : Hohn und Spott für Brasilien und Angela Merkel als Jesus

Die Timelines bei Twitter waren voller Gratulanten für die deutsche Mannschaft, für Brasilien gab es Mitleid, Mitgefühl und Spott. Wir haben die besten Tweets und Fotomontagen zum denkwürdigen 7:1 zusammengetragen. Ein Überblick

von
Brasilien trauert, Deutschland jubelt - und im Netz regiert der Spott.
Brasilien trauert, Deutschland jubelt - und im Netz regiert der Spott.Foto: dpa

Die deutsche Mannschaft hat die brasilianische Hoffnungen auf den Titel im eigenen Land mit einem krachenden 7:1-Sieg pulverisiert. Im Gegensatz zur internationalen Presse herrschen im Internet Unglauben und Spott vor. Besonders die Christus-Statue in Rio stand im Mittelpunkt und nicht einmal der verletzt aussetzende Neymar blieb verschont. Der Kurznachrichtendienst Twitter kochte regelrecht über: Mehr als 35,6 Millionen Tweets wurden während der Spielzeit abgegeben, damit ist die Partie das meistdiskutierte Sportereignis aller Zeiten. Bisher lag der Superbowl mit 24,9 Millionen Tweets vorne. Höhepunkt der Twitterei war das 5:0 durch Sami Khedira: Rund um den Treffer gab es mit 580.166 Tweets eine neue Bestmarke in der Kategorie Tweets pro Minute.

Bei dieser Menge verliert man schnell den Überblick, deshalb haben wir die Leckerbissen zusammengestellt. So vermutet ein Twitter-Nutzer, dass der brasilianische Superstar Neymar das Ergebnis schon vorher gewusst hat. Und tatsächlich ist die Kombination aus Dose und Finger verdächtig nahe am 7:1-Debakel.

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff zeigte sich betroffen und traurig, doch kurz nach Spiel in Belo Horizonte gab sich die Staatschefin zuversichtlich und wandte sich via Twitter an ihr wütendes Volk: „Aber wir lassen uns nicht brechen. Brasilien, schüttel' den Staub ab und steh wieder auf“. Am Sonntag überreicht sie dem WM-Sieger in Rio de Janeiro den Pokal.

Wo eine Präsidentin twittert, lässt sich der Kaiser nicht lange bitten. Franz Beckenbauer rieb sich vor dem heimischen Fernseher die Augen und zwitscherte:

Gary Lineker, bester britischer WM-Torschütze und heute BBC-Moderator hat indes eine einfache Erklärung für die Tore seines Stürmerkollegen Thomas Müller.

Die gigantische Christus-Statue in Rio wurde zum Opfer zahlreicher Fotomontagen: Mal verschwand sie in der Kneipe, um ihren Frust zu ertränken, mal schlug sie vor Trauer das Gesicht in die Hände. Diese Nutzer gingen noch weiter und ersetzten die ganze Statue: Mit dem (fast) unüberwindbaren Manuel Neuer oder Angela Merkel.

Fotomontagen schön und gut, dachte sich wohl dieser niederländische Twitterer und verzierte sein Scheunentor mit einem Sinnbild des Spiels. Wie die Arcade-Legende Pac-Man vernascht eine hungrige Deutschland-Flagge Brasilien.

Schon vor dem Spiel hatten sich die Kollegen vom Bayerischen Rundfunk auf ein klares Ergebnis festgelegt und ein kleines Video produziert - im Mittelpunkt natürlich ein Maßkrug.

Doch auf wen trifft die deutsche Mannschaft nach der Gala von Belo Horizonte im Finale? Die beiden anderen Halbfinalisten Niederlande und Argentinien haben schon die Boulevard-Pressen angeworfen und die Stimmung angeheizt - auf die jeweiligen Klischees konnte keine Seite verzichten wie folgender Tweet beweist.

Wer soll diese Mannschaft um Miroslav "Indiana" Klose jetzt noch stoppen? Holen sie den Pott zurück?

Autor

23 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben