WM 2014: Kein Fußball in Brasilien : Anleitung zum Glücklichsein

Das kann doch nicht wahr sein: Am Freitag wird bei der WM in Brasilien kein Fußball gespielt? Wie Sie trotzdem den Tag überstehen und sich beliebt machen, erraten wir Ihnen in dieser Anleitung zum Glücklichsein

von
Kein Fußball? Das kann doch wohl nicht sein. Es muss weiter gehen, immer weiter. Nicht wahr, Oliver Kahn?
Kein Fußball? Das kann doch wohl nicht sein. Es muss weiter gehen, immer weiter. Nicht wahr, Oliver Kahn?Foto: dpa

Die Vorbereitung auf den Tag, an dem bei der Weltmeisterschaft in Brasilien kein Fußball gespielt wird, hätte eigentlich bereits in der Nacht beginnen müssen. Sie hätten alle Wiederholungen schauen sollen, bis die Augen Ballform angenommen haben. Aber keine Sorge, wir bekommen das auch so hin:

Träumen Sie auch nach dem Aufwachen weiter, rund und ballorientiert, lassen Sie sich im Traum feiern für ein unglaubliches Tor, das Sie geschossen haben. Brüllen Sie im Wach-Traum laut: Yes, Yes, Yes! Schlittern Sie erst mit den Knien über den Flur, legen Sie aber vorher den Läufer von Ikea aus Gründen der Gesundheitsvorsorge beiseite, ballen Sie dabei die Fäuste und recken die Arme schließlich zur Zimmerdecke. Achten Sie nicht auf das Genörgel Ihrer Frau. Animieren Sie Ihre Kinder, Ihnen zu applaudieren. Das mit Ihrer Frau wird schon.

Duschen Sie ausgiebig mit dem Duschgel, für das Bundestrainer Jogi Löw Werbung macht. Rufen Sie unter der Dusche laut: „Männer, mehr Kreativität, Akzente setzen, ständig variieren, neu kombinieren.“ Versuchen Sie dabei den badischen Akzent möglichst realistisch wiederzugeben. Ziehen Sie mit dem Schaum Linien im Bad und schießen Sie mit der Gummiente ihres Sohnes ein Freistoßtor. Achten Sie weiterhin nicht auf das lauter werdende Genöle Ihrer Frau. Machen Sie eine abfällige Handbewegung, aber lassen Sie sich nicht die Rote Karte zeigen.

Achten Sie an diesem Tag auf Körpersprache, denken Sie daran: Wir brauchen Typen, vielleicht sogar Typen wie Sie. Murmeln Sie möglichst oft den Satz von Oliver Kahn vor sich her: „Es geht weiter, immer weiter.“

Bemalen Sie Ihr Frühstücksei gemeinsam mit den Kindern in den deutschen Farben, lassen Sie Ihre Kinder Porträts von Ihnen als falsche Neun zeichnen. Versuchen Sie Ihre Frau ins Team einzubinden, in dem Sie sie auffordern, Katrin Müller-Hohenstein zu sein. Sie soll Sie interviewen, dabei dürfen keine harten oder zu kritischen Fragen gestellt werden, Sie soll Ihnen sagen, wie schön Ihr Teint im Schein der Küchenbeleuchtung glänzt. Wiedersprechen Sie – ausnahmsweise – nicht. Lassen Sie und Ihre Frau während des Interviews, das Ihre Kinder mit Ihrem Smartphone aufnehmen, verliebt die Beine in der Küchenspüle baumeln.

Bitte spielen Sie zu Hause diese Szene nach, Ihre Kinder dürfen auch nackt in Eiswassertonnen planschen, Ihre Frau darf Angela Merkel spielen. Zum Schluss das Familienbild als Selfie twittern.
Bitte spielen Sie zu Hause diese Szene nach, Ihre Kinder dürfen auch nackt in Eiswassertonnen planschen, Ihre Frau darf Angela...Foto: dpa


Gehen Sie nicht arbeiten, sondern in ein Tattoo-Studio. Überreden Sie den Tätowierer, notfalls mit viel Geld, Ihnen den Schriftzug „I love Sepp Blatter“ auf den Arm zu ritzen. Ihr Ärger darüber, so einen Unsinn tun zu müssen, produziert Adrenalin. Das wird Sie durch diesen schrecklichen Tag bringen, Sie sollten also froh darüber sein und sich nicht beklagen.

Essen Sie Rindfleisch, gehen Sie zu keiner Dopingprobe, rasieren Sie sich nicht wie Cristiano Ronaldo die Beine, lesen Sie. Zu empfehlen: „Peter Neururer. Aus dem Leben eines Fußballtrainers.“ Oder: „Football Styler“ von Thomas Lötz.

Sie machen das gut, es ist 14.30 Uhr. Gucken Sie im Livestream per Internet das sehr wichtige und geradezu sehnlich erwartete Spiel der kasachischen Premier League zwischen Irtysch Pawlodar und dem Tabellenzweiten Qairat Almaty. Bleiben Sie beim Zuschauen schön ruhig, geraten Sie nicht zu früh in Euphorie über das unvorhergesehene Glücksereignis. Ab 17 Uhr spielt die finnische Liga...

Bleiben Sie am Ball. Gehen Sie zum Abschlusstraining Ihrer Lieblingsmannschaft in der Kreisliga C. Lassen Sie sich spontan vom Jugendleiter, den Sie dort treffen, überreden, in der kommenden Saison die 1. G-Jugend, die 4. F-Jugend und die 7. D-Jugend ihres Heimatklubs zu übernehmen. Fangen Sie sofort mit der Vorbereitung an, berufen Elternabende ein und planen ein gemeinsames Trainingslager im Campo Bahia.

Erzählen Sie Ihrer Frau gleich davon, sie möge Ihre Mutter fragen, ob sie Ihnen für eine vorbereitende Sichtungsreise Geld vorschießt. Bestehen Sie auf diese Bierhoff'sche Planung, wer weiß, wie Kevin Großkreutz das Lager der Deutschen zurücklassen wird.

Essen Sie gesund Abendbrot, Salatblätter aus Algerien, Flaggenhappen vom Pumpernickel, Mozzarella-Fußbälle. Fordern Sie Ihre Kinder auf, die Hymnen der im Turnier verbliebenen Teams auswendig zu lernen und den Gesang per Trillerpfeife zu begleiten.

Führen Sie ein Rollenspiel auf, Sie und Ihre Kinder liegen sich nach Erreichen des Halbfinals glücklich feiernd in der Kabine in den Armen. Stellen Sie einige der Regenfässer Ihres Nachbarn ins Wohnzimmer und füllen Sie die mit Eiswasser. Ihre Kinder dürfen nackt planschen! Dann kommt Angela Merkel, gespielt von Ihrer Frau. Die Kanzlerin macht erstmals in ihrem Leben nicht die Raute mit den Händen, sondern ein: Herz. Twittern Sie das Selfie Ihrer Familie.

Denken Sie vor dem Einschlafen immer daran: Bald ist Anpfiff.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar