WM 2014 - Live-Blog : Mexiko schießt sich ins Achtelfinale

In der WM-Gruppe A haben Brasilien und Mexiko den Achtelfinaleinzug geschafft. In der Gruppe B sichert sich Holland den Gruppensieg vor Chile. Damit stehen zwei spannende Achtelfinalpartien bereits fest.

von , , und Karim El-Helaifi
Traf zum 1:0 für Mexiko: Rafael Marquez.
Traf zum 1:0 für Mexiko: Rafael Marquez.Foto: AFP

00.15 Uhr: Das war's in der Gruppe A: Brasilien sichert sich mit dem 4:1 gegen Kamerun den Gruppensieg und trifft nun im Achtelfinale auf den Gruppenzweiten der Gruppe B - auf Chile. Mexiko siegt durch späte Tore, aber deutlich mit 3:1 gegen Kroatien und kriegt es nun in der nächsten Runde mit den Niederländern zu tun, die die Gruppe B als Erste abschlossen. Von dieser Stelle war's das für diese Nacht. Der Live-Blog verabschiedet sich bis morgen früh. Gute Nacht!

23.40 Uhr: Javier Hernandez trifft zum 3:0 für Mexiko gegen Kroatien. Die letzten acht Minuten sind also nur noch Formsache.

23.35 Uhr: Und noch ein Treffer für Mexiko. Guardado erhöht auf 2:0. Jetzt müssten die Kroaten schon drei Tore erzielen, um doch nich weiter zu kommen.

23.30 Uhr: Tor in Recife! Rafael Marquez schießt Mexiko ins Achtelfinale. Die Mittelamerikaner führen mit 1:0 gegen schwache Kroaten.

23.09 Uhr: Das dürfte die Entscheidung sein! Kurz nach Wiederanpfiff trifft Stürmer Fred zum 3:1 für Brasilien. Jetzt ist den WM-Gastgebern der Gruppensieg kaum noch zu nehmen.

Ganz groß, der Floh: Mexikos Trainer Miguel Herrera.
Ganz groß, der Floh: Mexikos Trainer Miguel Herrera.Foto: Reuters

22.59 Uhr: Halbzeit in Brasilia und Recife: Brasilien führt gegen Kamerun 2:1, zwischen Mexiko und Kroatien steht es noch 0:0. Unser Berlin-Reporter Karim El-Helaifi, eben noch in Friedrichshain-Kreuzberg, meldet sich nun aus dem Café do Brasil am Platz der Luftbrücke in Tempelhof.

Dort ist die Stimmung erwartet gut. Die Besitzerin tanzt durch die Reihen und verteilt an ihre Gäste Decken im Look der brasilianischen Flagge. Etwa 80 Besucher sind hier, viele mit Brasilien-Trikot und -Fahne. Bei den ersten beiden Partien der Brasilianer war hier aber etwas mehr los.

22.45 Uhr: Wenn Sie sich überlegt haben, woran Sie die gedrungene Statur des mexikanischen Trainers Miguel Herrera erinnert, sei Ihnen hier ein kleiner Hinweis gegeben. Herrera war Porportions-Pate für eine Action-Figur:

He-Man-Action-Figur 'Ram-Man' alias Miguel Herrera.
He-Man-Action-Figur 'Ram-Man' alias Miguel Herrera.Screenshot: Tsp

22.35 Uhr: Lange währte die Freude der Kameruner nicht, denn Neymar legt nach und trifft erneut. 2:1 für Brasilien. Und in Recife? Da liefern sich Mexiko und Kroatien weiter ein spannendes, aber torloses Spiel.

22:27 Uhr: Tor für Schalke, äh, für Kamerun! Joel Matip vom FC Schalke 04 trifft zum Ausgleich für Kamerun gegen Brasilien. Es ist sein erstes Länderspieltor.

22.20 Uhr: Tor für Brasilien! Was sich schon angekündigt hat, ist nun eingetroffen: Neymar bringt den WM-Gastgeber in Brasilia 1:0 in Führung. Mexikos Herrera trifft hingegen nur die Torlatte mit einem 20-Meter-Schuss. Weiter 0:0 in Recife.

21.45 Uhr: Gleich geht es weiter mit den Partien der Gruppe A: In Brasilia spielen Kamerun und Brasilien gegeneinander. Kroatien trifft in Recife auf Mexiko. Los geht es um 22 Uhr. Wie immer können Sie die Spiel bei uns hier im Live-Ticker verfolgen.

21.00 Uhr: Neues von Klinsi: US-Trainer Jürgen Klinsmann sieht seine Mannschaft bei der Fußball-WM in Brasilien benachteiligt, wie die dpa meldet. Der frühere Bundestrainer kritisierte im US-Fernsehsender ESPN, dass seine Spieler nach dem 2:2 am Sonntag gegen Portugal einen Tag weniger Regeneration bis zum entscheidenden Gruppenspiel gegen Deutschland hätten als das DFB-Team nach dem 2:2 am Samstag gegen Ghana.

„Wir haben in Amazonien gespielt, sie haben an einem Ort gespielt, wo sie nicht viel reisen mussten“, sagte Klinsmann. Er bemängelte grundsätzlich: „Alles wird getan, damit die großen Favoriten weiterkommen. Wir werden es auf die harte Tour schaffen.“ Was dazu wohl die Spanier und Engländer sagen? Na ja. Der ehemalige Bundestrainer hat wohl ganz vergessen, dass der deutschen Mannschaft und den USA am Donnerstag in Recife jeweils ein Unentschieden zum Einzug in das Achtelfinale reichen.

20.42 Uhr: Unser Berlin-Reporter Karim El-Helaifi meldet sich noch einmal aus dem Yaam in Friedrichshain-Kreuzberg, wo die Chilenen trotz der Niederlage gegen die Niederlande feiern - anders als so mancher Deutschland-Fan am Samstag noch auf der Fanmeile, wie sich unser Reporter erinnert. Die Chile-Fans kann auch nicht aus der Fassung bringen, dass sie nun wahrscheinlich im Achtelfinale auf den Gastgeber treffen. "Dann spielen wir halt gegen Brasilien", heißt es dort unisono. Dann wird die Musik wieder aufgedreht.

Brasilien ausgewichen: Memphis Depay trifft zum 2:0 gegen Chile.
Brasilien ausgewichen: Memphis Depay trifft zum 2:0 gegen Chile.Foto: Reuters

20.35 Uhr: Die Gruppe B ist damit beendet: Holland schlägt Chile und ist Gruppensieger. Den Spielbericht lesen Sie hier. Und Spanien siegt zum Abschied 3:0 gegen Australien. Und den Spielbericht dazu finden Sie hier.

19.53 Uhr: In Sao Paulo ist die Entscheidung gefallen: Memphis Depay erzielt das 2:0. Damit steht fest, dass die Niederlande Gruppenerste sind und somit im Achtelfinale den Brasilianern wohl aus dem Weg gehen können. Mit denen kriegen es nun höchstwahrscheinlich die Chilenen zu tun. Spanien hat zum Abschied noch ein 3:0 gegen Australien geschafft, muss aber genau so wie die "Socceroos" nach Hause fliegen.

19.40 Uhr: Und Mata schießt das 3:0 im letzten Spiel der Spanier bei dieser WM.

19.38 Uhr: Tor für Holland! Der Gruppensieg ist in greifbarer Nähe: Leroy Fer trifft zum 1:0 gegen Chile.

19.28 Uhr: Wenn's um nichts mehr geht, dann läuft's! Spanien geht mit 2:0 in Führung gegen Australien. Torschütze ist Fernando Torres, den sie in Spanien immer noch El Niño (das Kind) nennen, obwohl er auch schon dreißig Jahre alt ist.

18.55 Uhr: Halbzeit in der Gruppe B: Und auch im Yaam-Club an der Schillingbrücke können die chilenischen Anhänger jetzt erstmal durchatmen. Rund 300 sind es nun - nicht ganz so viele wie beim Sieg über Spanien. Das Spiel gibt nicht allzu viel her, dennoch wird getrommelt und gejubelt ohne Ende, berichtet unser Reporter Karim El-Helaifi. Immerhin zwei holländische Fans hatte er schon erspäht, die sind aber mittlerweile wieder verschwunden.

Hartes Duell. Jermain Lens (li.) und der Chilene Marcelo Diaz.
Hartes Duell. Jermain Lens (li.) und der Chilene Marcelo Diaz.Foto: AFP

18.38 Uhr: Noch kein Tor bei Chile gegen die Niederlande, aber die Spanier führen kurz vor der Halbzeit nach dem Tor von David Villa 1:0 gegen Australien.

18.13 Uhr: Unser Berliner WM-Reporter Karim El-Helaifi berichtet aus dem Yaam-Club an der Schillingbrücke in Friedrichshain-Kreuzberg. Dort haben sich wie, schon gegen Spanien, vor allem chilenische Fans versammelt. 250 waren es kurz vor Spielbeginn, 400 werden insgesamt erwartet, über Facebook wurde extra dazu aufgerufen, hier gemeinsam das Spiel der Chilenen gegen Niederlande zu schauen. Von Holland ist hier nichts zu sehen - keine bisschen Orange zwischen all dem Rot und Weiß.

38 Kommentare

Neuester Kommentar