WM-Bilanz : Bahn hat 15 Millionen zusätzliche Fahrgäste

Die WM hat der Deutschen Bahn bislang rund 15 Millionen zusätzliche Fahrgäste beschert; 10.000 Extra-Züge waren im Einsatz.

Berlin - Die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland hat der Deutschen Bahn 15 Millionen zusätzliche Fahrgäste beschert. Damit seien die Erwartungen noch um fünf Millionen Kunden übertroffen worden, teilte Bahnchef Hartmut Mehdorn am Freitag in Berlin mit. Vor allem hätten weit mehr Fahrgäste als erwartet die Nahverkehrszüge und S-Bahnen genutzt, um zu den öffentlichen Spielübertragungen in den großen Städten zu fahren. Allein die Berliner S-Bahn werde bis einschließlich des Endspieltags am Sonntag sieben Millionen WM-Fans transportiert haben. Insgesamt waren nach Mehdorns Angaben rund 10.000 Extra-Züge im Nahverkehr im Einsatz. Im Fernverkehr seien es insgesamt 370 zusätzliche Verbindungen gewesen.

Welchen zusätzlichen Umsatz der WM-Verkehr für die Bahn bedeutet, konnte Mehdorn noch nicht beziffern. Dazu würden nach dem Ende der Weltmeisterschaft Zahlen veröffentlicht. Insgesamt rechnet der Bahnchef aber damit, dass die WM seinem Unternehmen - trotz der Ausgaben als nationaler Förderer - unter dem Strich einen Gewinn bescheren wird.

Mehdorn räumte ein, dass der unerwartete Andrang in den Nahverkehrs- und S-Bahnen sein Unternehmen «bis an die Grenze der Leistungsfähigkeit» gebracht habe. Für die Fahrgäste sei es mitunter «voll und warm» geworden. Insgesamt hätten sich die Kunden - vor allem aus dem Ausland - aber zufrieden gezeigt. Er gehe davon aus, dass die Bahn «sehr sehr viele» Neukunden gewonnen habe. Mit Ausnahme von «ein paar außerordentlichen Vorfällen» haben es auch wenig Gewalt und Vandalismus in den Zügen gegeben. «Wir ziehen für die Bahn eine rundum positive Bilanz der zurückliegenden vier Wochen», erklärte Mehdorn. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben