Sport : WM-Bronze für deutsche Fechterinnen

-

Leipzig Auf Gold gehofft, mit Bronze das Minimalziel erreicht: Die favorisierten deutschen Degendamen haben bei der Weltmeisterschaft in Leipzig die dritte Medaille für den Deutschen Fechter-Bund erkämpft. Claudia Bokel, Imke Duplitzer und Britta Heidemann besiegten am Freitag im Gefecht um Platz drei den Titelverteidiger und Olympiasieger Russland 26:22. „Ich bin extrem froh, dass wir es geschafft haben. Das war heute ein Krampftag“, sagte Bokel.

Die Säbelherren verloren 36:45 im Viertelfinale gegen Olympiasieger Frankreich und belegten Platz sechs. Nach zwei Mal Silber durch Florettfechterin Anja Müller und die Degenherren muss der Gastgeber zum WM-Abschluss am Samstag auf das Herrenflorett-Team hoffen, um doch noch Gold zu erringen. Die Mannschaftstitel sicherten sich Frankreichs Degendamen sowie die russischen Säbelherren.

Vom Morgen an war dem deutschen Degenteam nach der Einzel-Pleite der Druck und die Verunsicherung anzumerken. Schon beim 42:37 im Achtelfinale gegen Rumänien und beim 41:30 gegen Polen im Viertelfinale hatte sich die Equipe schwer getan. Im Halbfinale war Frankreich beim 37:45 zu gut. Bei den Olympischen Spielen hatte das Degen-Quartett gegen die Französinnen im Halbfinale noch gewonnen. Gegen Russland hatte Deutschland bei der WM 2003 sowie Olympia 2004 jeweils im Finale verloren – nun gelang die Revanche. „Wir hatten noch eine dicke Rechnung offen. Heute waren sie dran. Und eine Medaille musste her“, sagte Imke Duplitzer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar