WM Drama : Gazza

Foto: picture alliance / dpa

„Ich habe eine Angel dabei“, sagt der Anrufer. „Wir angeln zusammen, und ich rede mit ihm. Er ist ein netter Typ.“ Es sind Sätze, die bizarr wirken, unwirklich. Denn der Anrufer ist Paul Gascoigne. Und der „nette Typ“, mit dem Gazza fischen gehen will, ist der in ganz Großbritannien gesuchte Mörder Raoul Moat. Er kenne ihn aus Newcastle, sagt der ehemalige englische Nationalspieler, „er war dort Türsteher“. Nun ist er von Scharfschützen umstellt, und Gazza will ihm helfen. Er habe Essen dabei, auch eine Dose Bier. „Er wird mich nicht erschießen“, sagt er. Die Polizei lässt ihn nicht vor. Später erschießt sich Moat selbst.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben