WM Erfolgsfan : Familie

Foto: IMAGO

David Beckham fieberte im feinen Zwirn vor Ort mit und ging offensiv den Schiedsrichter an, Michael Ballack war in Bloemfontein nicht zu finden. Ballack grüßte den Bundestrainer nach dem Spiel zugeschaltet aus Herzogenaurach – von der Adidas-Familie, wie er selbst sagte. Die ARD hielt weiter drauf, von Schleichwerbung konnte schließlich keine Rede sein. Schleichend kam die Werbung nämlich nicht daher, es hätte nur noch gefehlt, dass Ballack sein Oberarmtattoo mit den drei Streifen offengelegt hätte. Zum Viertelfinale will der Capitano sich dann doch mal nach Südafrika begeben. Denn „entscheidend is auf’m Platz“. Gesagt hat das Adi Preißler. Und nicht Adi Dassler.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben