WM Hymnen : WM Hymnen

Heute: Algerien

„Wir schwören beim zerstörerischen Blitzstrahl, / Bei den Strömen reinen Bluts, die vergossen wurden, / Bei den heiter wehenden Fahnen, / Die stolz auf den hohen Bergen wehen, / Dass wir uns erhoben haben, und ob wir nun leben oder sterben werden – /

Dass wir beschlossen haben, dass Algerien leben möge. / Das sollt ihr bezeugen!“

Stolz, Fahne, Tod, Blut, ja „reines Blut“ in dieser ersten Strophe, im Fortgang: Helden, Ruhm, Schwur, Schlachtfeld, Märtyrer. Die Hymne Qassaman („Wir geloben“) ist martialisch durch und durch. Schon die besungene Waffengattung weist sie als relativ modern aus: „Der Klang der Maschinengewehre sei uns Melodie“, heißt es in der zweiten der fünf Strophen. Sie wurde 1955 von Mufdi Zakariah im Gefängnis geschrieben und feiert – vorwegnehmend – die Unabhängigkeit von Frankreich, die die Befreiungsbewegung FLN nach acht Jahren Krieg 1962 erzwingt.

Ausdrücklich stößt die Hymne sich von der Kolonialmacht ab: „Frankreich, dies ist der Tag der Abrechnung!“ Ihre sprachlichen Bilder und ihren kriegerischen Duktus allerdings leiht sie sich von der Marseillaise, der Nationalhymne Frankreichs.

0 Kommentare

Neuester Kommentar