Sport : WM-Kampf Hucks steigt im Januar Eine Verletzung machte Verschiebung nötig

Berlin - Die Neuauflage der Weltmeisterschaft im Cruisergewicht der Profiboxer zwischen Weltmeister Marco Huck und seinem Herausforderer Firat Arslan findet am 25. Januar 2014 statt. Nach einer Trainings-Verletzung hatte Titelverteidiger Huck den ursprünglichen Termin am 14. September in der Stuttgarter Schleyer-Halle platzen lassen müssen.

Der in Serbien und Berlin lebende Huck hatte sich vor wenigen Tagen im letzten Sparring einen Haarriss im linken Ellenbogen zugezogen, wollte die erste Diagnose nicht wahrhaben. „Nachdem ich nach dem Sparring vom ersten Arzt hörte, dass ich nicht boxen kann, habe ich mich extra zu einem weiteren Spezialisten nach Münster bringen lassen, um eine zusätzliche Meinung einzuholen. Leider hat sich dort die erste Diagnose zu hundert Prozent bestätigt“, hatte Huck erklärt. Auf den neuen Termin zum Jahresbeginn einigten sich nach Auskunft des Veranstalters die beiden WM-Kontrahenten, die Verantwortlichen der Halle und der ARD. Die bereits erworbenen Eintrittskarten für den Kampf in Stuttgart behalten ihre Gültigkeit.

„Ich verspreche, zu Beginn des neuen Jahres wieder in Top-Form zu sein“, sagte Arslan, der am 28. September 43 Jahre alt wird. Zudem hätten die Ärzte auch Huck diesen Termin genehmigt. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Boxer endete 2012 mit einem schmeichelhaften Punktsieg für Huck. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben