Sport : WM-NACHRICHTEN

-

In 28 Tagen beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft. Hier finden Sie Neuigkeiten von den Teams und den Vorbereitungen.

SÜDKOREA

Advocaat benennt WM-Kader

Nationaltrainer Dick Advocaat hat am Donnerstag in Seoul den 23-köpfigen WM-Kader benannt. Zum Aufgebot zählt auch Ahn Jung Hwan vom Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg. Du Ri Cha von Eintracht Frankfurt gehört zu den fünf Spielern, die lediglich auf Abruf bereitstehen werden. dpa

TRINIDAD & TOBAGO

Nur 1:1 im Testspiel gegen Peru

Der WM-Neuling ist in einem Testspiel gegen Peru nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Mit seinem Freistoßtor in der 75. Minute bewahrte der eingewechselte Kenwayne Jones die Mittelamerikaner vor 20 000 Zuschauern in Port of Spain vor einer Niederlage. Gustavo Vasallo hatte das nicht für die Weltmeisterschaft qualifizierte Team aus Peru in der 32. Minute in Führung gebracht. dpa

SICHERHEIT

Polizisten proben Hooligan-Einsatz

Sicherheitskräfte aus Deutschland und Polen haben gemeinsam den Einsatz gegen Hooligans geprobt. An der Übung am Bahnhof im westpolnischen Krosno beteiligten sich am Donnerstag rund 160 Einsatzkräfte hauptsächlich der Bundespolizei und des polnischen Grenzschutzes, wie die Bundespolizei mitteilte. Bei dem Training wurde geprobt, wie mit der Bahn anreisende Hooligans vor der Grenze abgefangen und aus dem Zug gebracht werden können. In einer weiteren Übung sei die zügige Festnahme gewaltbereiter Straftäter trainiert worden. Bei deutschen Sicherheitsexperten gibt es Befürchtungen, viele polnische Hooligans könnten zur WM anreisen. ddp

EINTRITTSKARTEN

Sechs Tickets für Bundesliga-Trainer Die Bundesliga-Trainer bekommen jeweils zwei Eintrittskarten für drei Vorrundenspiele in der jeweiligen Region ihrer Clubs. Nach Angaben des WM-Organisationskomitees vom Donnerstag hängt die Vergabe von weiteren Tickets an die Bundesliga-Trainer davon ab, wie groß das Interesse von internationalen Trainern ist. dpa

Fifa appelliert an Sponsoren

Der Fußball-Weltverband Fifa hat an die Sponsoren des Turniers appelliert, überschüssige WM-Karten zurückzugeben. „Ich bin mir sicher, dass die Stadien ausgelastet sind“, sagte Fifa-Generalsekretär Urs Linsi dem Tagesspiegel. „Damit keine Plätze frei bleiben, sollten alle, die nicht kommen können, rechtzeitig Bescheid sagen.“ Den Sponsoren stehen zwölf Prozent der Karten zu, viele davon werden verlost. ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben