WM Nebenschauplatz : Zu alt und überschätzt

Bernd Schröder erklärt, warum das WM-Turnier für Brasilien heute beendet sein könnte

Brasilien wird es heute im Viertelfinale gegen die USA nicht leicht haben. Ich wage es sogar ernsthaft zu bezweifeln, dass sie es ins Halbfinale schaffen. Bei den bisherigen Spielen hat sich der Eindruck aufgedrängt, dass die Brasilianerinnen überaltert sind und sich selbst überschätzen. Besonders die Schwächen in der Abwehr sind auffällig. Der Libero hinter Brasiliens Dreierkette gerät viel zu oft ins Eins gegen Eins. Hinzu kommt die zu starke Fokussierung auf den großen Star Marta. Immer wieder wird sie in der Offensive gesucht – dabei verfügt Brasilien doch auch über andere exzellente Fußballerinnen, die von ihrer Erfahrung und von ihrem Können her erstklassig sind, Rosana, Formiga oder Cristiane. Doch sie geben die Verantwortung zu häufig an Marta ab, die sich seit ihrem Weggang aus Europa nicht mehr weiterentwickelt hat. Zurzeit spielt sie mit der halben brasilianischen Nationalelf beim Santos FC in der Heimat. Dort fehlt ein ernst zu nehmender Wettbewerb, weil das Team allen anderen zuckerhuthoch überlegen ist. Die größtenteils regional organisierte Liga in Brasilien ist vom Niveau her nicht mit der Bundesliga zu vergleichen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Brasilianerinnen deshalb fitnessmäßig nicht in ihrem Zenit stehen. Marta wurde doch schon von ihrer Gegenspielerin Bruna im Spiel gegen Äquatorial-Guinea abgemeldet. Die athletischen US-Amerikanerinnen werden Brasiliens Star noch mehr zusetzen. Manchmal wird Marta doppelt bewacht, dann ergeben sich Räume für die anderen. Diese müssen sie endlich nutzen.

Ganz besonders hoffe ich dabei auf Cristiane, die ich aus unserer gemeinsamen Zeit bei Turbine Potsdam noch sehr schätze. Ab 2005 war sie eineinhalb Jahre bei uns. Beim Sieg über Äquatorial-Guinea hat sie zwei Tore erzielt, das war wichtig für ihr Team. Mit zwei Vorlagen dazu ist sie bei dieser WM bislang genauso erfolgreich wie Marta, obwohl sie nicht so häufig angespielt wird. Ich halte nach wie vor sehr viel von Cristiane, die zurzeit auch in der Heimat beim Santos FC spielt. Aber wer weiß, vielleicht können wir sie ja noch einmal für Turbine Potsdam begeistern.

An dieser Stelle wechseln sich Turbine Potsdams Coach Bernd Schröder, DFB-Jugendtrainerin Anouschka Bernhard, der Schriftsteller Moritz Rinke und der langjährige Bundestrainer Gero Bisanz ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben