WM-Qualifikation : DFB-Frauen besiegen Irland

Die deutschen Fußball-Weltmeisterinnen haben am Mittwoch mit einem 1:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen Irland einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Titelverteidigung 2007 in China zurückgelegt.

Cottbus - Bei strahlendem Sonnenschein landete die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid im vierten Spiel der Qualifikation den vierten Sieg und führt mit nunmehr 12 Zählern weiter klar die Gruppe 4 vor Russland an. Vor 9257 Zuschauern in Cottbus sorgte die Potsdamerin Petra Wimbersky in der 3. Minute für den «goldenen» Treffer.

Ohne Torjägerin Birgit Prinz, die an einer Innenbanddehnung leidet, und Abwehrchefin Steffi Jones, die am Fuß verletzt ist, startete das Team furios und ging durch den 11. Auswahltreffer von Wimbersky nach 140 Sekunden in Führung. Die Potsdamerin knallte eine Eingabe ihrer Vereinskollegin Conny Pohlers unter die Latte. Doch gab das frühe Tor dem Team nicht die erhoffte Lockerheit. Das gefürchtete Kurzpass-Spiel des Welt- und Europameisters blieb in Ansätzen stecken, zudem wurden beste Chancen durch Sandra Minnert (2./11.) oder Kerstin Garefrekes (31./44.) vergeben.

In der Halbzeitpause mussten sich die Spielerinnen eine Kabinen-Predigt von Silvia Neid anhören, die schon vor dem Match keine Gelegenheit ausgelassen hatte, darauf hinzuweisen, dass man auch solche «kleinen» Gegner - Irland belegt Platz 32 der Weltrangliste - nie unterschätzen dürfe. Mit der erst 17-jährigen Celia Okoyino da Mbabi vom SC Bad Neuenahr brachte die Teamchefin eine neue Regisseurin und beorderte Ariane Hingst für die enttäuschende Sonja Fuss in die Abwehr.

Doch auch weite Strecken der zweiten Halbzeit blieb vieles Stückwerk, der Sturm mit drei Spielerinnen vom frisch gebackenen DFB-Pokalsieger Turbine Potsdam fand nur selten den gewünschten Spielraum gegen die nur auf Verteidigung setzenden Gäste. Auch aus dem Mittelfeld kamen zu selten zündende Ideen, um die dichten irischen Abwehrreihen auszuspielen. Da zudem Keeperin Emma Byrne vom FC Arsenal zur besten Spielerin der Partie avancierte und selbst beste Möglichkeiten von Wimbersky (50./55.) und Pohlers (65.) zunichte machte, musste der haushohe Favorit sogar zittern, bis der Sieg unter Dach und Fach war.

Im 273. Länderspiel - dem ersten gegen Irland - verbuchten die deutschen Damen zwar ihren 187. Sieg, doch muss sich das Team noch beträchtlich steigern, wenn im kommenden Jahr der WM-Triumph wiederholt werden soll. Die Qualifikation wird am 26. August mit dem Rückspiel beider Teams auf der grünen Insel und vier Tage später mit der Partie gegen die Schweiz in Schaffhausen fortgesetzt. (Von Frank Thomas, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar