Sport : WM-Qualifikation in Europa

-

Tschechien, Niederlande, Rumänien, Finnland, Mazedonien, Armenien, Andorra

Gruppe 2: Türkei, Dänemark, Griechenland, Ukraine, Georgien, Albanien, Kasachstan

Gruppe 3: Portugal, Russland, Slowakei, Lettland, Estland, Liechtenstein, Luxemburg

Gruppe 4: Frankreich, Island, Irland, Schweiz, Israel, Zypern, Färöer

Gruppe 5: Italien, Slowenien, Schottland, Norwegen, Weißrussland, Moldawien

Gruppe 6: England, Polen, Österreich, Wales, Nordirland, Aserbeidschan

Gruppe 7: Spanien, Belgien, Serbien-Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Litauen, San Marino

Gruppe 8: Schweden, Kroatien, Bulgarien, Island, Ungarn, Malta

Der Modus

Insgesamt bewerben sich 197 Länder. Bis zum 12. Oktober 2005 werden auf allen fünf Kontinenten jene 31 Mannschaften ermittelt, die neben Deutschland bei der WM spielen.

Europa erhält 13 Startplätze, hinzu kommt Gastgeber Deutschland. Die acht Gruppensieger und die beiden punktbesten Zweitplatzierten qualifizieren sich für die WM-Endrunde. Die übrigen sechs Gruppenzweiten ermitteln in Hin- und Rückspielen drei weitere Endrunden-Teilnehmer.

Afrika erhält 5 Startplätze.

Asien erhält 4 oder 5 Startplätze. Nachdem vier Teilnehmer ermittelt wurden, spielt der Sieger einer Play- off-Runde gegen den Vierten der Nord- und Mittelamerika-Ausscheidung um einen weiteren WM-Startplatz.

Nord- und Mittelamerika erhält 3 oder 4 Startplätze.

Südamerika erhält 4 oder 5 Startplätze. Dort läuft die Qualifikation bereits. Der Fünfte der Südamerika- Gruppe spielt gegen den Sieger aus

Ozeanien um einen weiteren WM-Startplatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben