Sport : WM-Qualifikation: Meine Elf: Zecke statt Ballack

Rudi Völler kann nicht alles wissen. Deshalb wird ihm jeden Freitag erzählt, wer eigentlich in seiner Mannschaft spielen müsste. Der Bundestrainer heute: Tobias Malkowski, 19, Schüler aus Spandau.

Ich habe mir neulich in Südamerika Argentinien gegen Equador angeschaut. Ganz ehrlich: Taktisch sind wir in der Defensive besser. Völler hat aber dennoch einiges falsch gemacht. Klar, im Tor steht Kahn. Nowotny und Rehmer als Manndecker davor, der junge Hertzsch vom HSV als Alternative. Zentral würde ich es mit Tretschok probieren. Der war zwar lange verletzt, spielt aber recht modernen Fußball. Im defensiven Mittelfeld spielt "Zecke" Neuendorf. Der kämpft etwas ungestüm, hat aber Charakter und kann ein Spiel von hinten aufbauen. Links spielen Hollerbach oder Ziege, rechts Deisler. Spielmacher ist Herthas Beinlich von Beginn an. Bode sitzt auf der Bank. Ebenso Ballack. Vorn stürmen Ketelaer und Scholl auf den Außenbahnen, Jancker in der Mitte. Bierhoff muss raus - Drei-Wetter-Taft und perfekte Haare reichen nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben